Kind L 364. Eine Lebensborn-Familiengeschichte

Vom 29.07.2013 in

Unehelich und unerwünscht, so kommt Heilwig 1938 auf die Welt – als „Kind L 364“ in einem Lebensborn-Heim. Heinrich Himmler nimmt sich ihrer an. Vier Jahre später heiratet Heilwigs Mutter den SS-General und Himmler-Vertrauten Oswald Pohl. Der adoptiert das Mädchen, und Heilwig wächst in höchsten NS-Kreisen auf. Dann folgt das Kriegsende – und der jähe Absturz. Die Familie flieht vor der Roten Armee, der Adoptivvater wird in Nürnberg zum Tode verurteilt und 1951 hingerichtet. Und Heilwig erfährt, dass er gar nicht ihr Vater ist.