Holger, die Waldfee – Gedichte 2014

Vom 26.02.2015 in

10 Gedichte über Redensarten. Illustriert von Eyke-Sören Röhrs

Lars Ruppel macht sich einen Reim auf Redensarten. Wer weiß denn schon, wer der liebe Herr Gesangsverein ist, was Herr Specht nicht schlecht macht oder Schmidts Katze im Schilde führt?

Zehn erzählende Gedichte geben den Akteuren bekannter deutscher Redensarten ein Gesicht und eine Geschichte. Poetisch-anarchisch, höchst unterhaltsam und famos gereimt – der wahrscheinlich abwegigste Gedichtzyklus der Literaturgeschichte endlich in Buchform!

Lars Ruppels Poesie kommt daher wie Ringelnatz in Baggy Pants. In seinen Gedichten verbindet sich klassische Dichtkunst mit der unverbindlich-saloppen Art der Poetry-Slam-Kultur. Ruppel besteche mit »genauester Spracharbeit und neuen Themen« lobte der Freitag, die FAZ urteilte, seine Moral treffe »ganz unaufdringlich« und »mit einem Augenzwinkern vorgetragen« in »die Mitte der Dinge«.

Das Buch enthält Gedichte über die Redensarten: »Schmidts Katze«, »Nicht schlecht, Herr Specht«, »Alter Schwede«, »Heiliger Strohsack«, »Donnerlittchen«, »Heide Witzka«, »Weiß der Kuckuck!«, »Ach, du liebes Bisschen«, »Holger, die Waldfee« und »Mein lieber Herr Gesangsverein«. Dazu als Bonustrack: »Volker Racho«.