langues de meehr, Gedichtband 2010

Vom 26.03.2015 in

Langues de meehr: Mehr Sprachen, Sprachen vom Meer, fliessende Sprachen – schon im Titel klingt Heike Fiedlers Affinität zum Spiel mit Sprachen und deren Aussprachen an. Fiedler ist in vielen Sprachen zuhause, und aus ihrer Vielsprachigkeit entwickelte sie eine ganz eigene Technik des Schreibens. Sie habe eine Art Mischpult im Kopf, sagte sie einmal, das ununterbrochen Wörter in Laute zerlege und auf ihre Bedeutungen in anderen Sprachen untersuche. Heike Fiedler spielt in ihrem Debüt mit der Durchlässigkeit der Sprachen, dem Transfer von der einen zur anderen, geleitet von Intuition, Zufall und der Suche nach Ähnlichkeiten. So können sich innerhalb des Textes oder gar der Zeile die Sprache und damit auch die Bedeutung der einzelnen Wörter ändern. Deutsch, Französisch, Englisch und einige Sprachen „meehr“ kombiniert Heike Fiedler zu einer eigenen, neuen Poetik, die an die Visuelle und Konkrete Poesie anknüpft.

Neben der Vielsprachigkeit und dem Klang ist auch der visuelle Ausdruck der Texte charakteristisch für Fiedlers Schreiben. Mit dem Wort als Material für ihre Performances, Installationen und Inszenierungen bewegt sie sich wie selbstverständlich in den Bereichen Text, Laut und Bild, ohne sie voneinander abzugrenzen.