Erdkunde – Gedichte, 2002

Vom 17.11.2014 in

Mit seinen Romanen „Flughunde“ und „Spione“ hat sich Marcel Beyer als Erzähler weithin einen Namen gemacht. Mit seinem Gedichtband „Falsches Futter“ bewies Marcel Beyer auch als Lyriker seine überragende Könnerschaft: „Ein Ereignis“ (Süddeutsche Zeitung). In seinen neuen Gedichten erkundet er, ausgehend von Dresden, dem Ort seines Lebens und Schreibens, den europäischen Osten, Polen, Estland und Tschechien. Seine Gedichte werden zur Erdkunde an den Grenzen zwischen Geschichte, Sprachen und Kulturen. Und am nachdrücklichsten verdichten sich seine Auseinandersetzungen mit der Historie zu einem bedrückenden Kaliningrad-Zyklus.