Eine Frau, eine Wohnung, ein Roman, Roman 2003

Vom 25.07.2003 in

Mit einem ironischen Blick auf die sechziger Jahre beschreibt Wilhelm Genazino den Weg eines jungen Mannes, der nur Bücher im Kopf hat, vorerst aber nichts anderes tun kann, als vermischte Nachrichten für das Lokalblatt zu schreiben. Ein Träumer, wie er im Buche steht, denkt er immer an dasselbe: ans Lesen und Schreiben. Und daran, endlich erwachsen zu werden und die drei Dinge zu haben, die es dazu braucht: eine Frau, eine Wohnung und einen eigenen, selbst geschriebenen Roman.