Drachentage, Gedichte 2006

Vom 29.07.2013 in

mit beiliegender CD

In den Gedichten geht es um Beziehungen. Sie sind bestimmt von Zuständen, von Unzeiten und Auswärtssiegen. Es geht aber auch um das Erwachen des nackten hungrigen Voggels in der eigenen Seele, um das Einbrechen archaischer Sehnsüchte in den Alltag. Kurz: Es geht um den Drachen des Seelenlebens mit seinen Masken und Verwandlungen. Es ist ein weibliches lyrisches Ich, das hier seine Wahrnehmen aufzeichnet und den Mut fasst, die Masken abzustreifen, sich verletzbar zu machen und den eigenen Weg zu riskieren. Für diesen Drachenkampf findet die Autorin ganz eigenwillige, überraschende Bilder.