diese kleinen, in der luft hängenden, bergpredigenden gebilde

Vom 28.03.2019 in

Mikrokosmos, Makrokosmos, Universum: Durch Carl-Christian Elzes neuen Lyrikband bewegt man sich wie eine Ameise über eine Kugel – oder über ein Möbiusband. Die ganze Welt auf einem dicht beschriebenen Streifen Papier. Urknall und Liebe begegnen sich nicht in einem metaphorischen Verhältnis, sondern als tatsächlicher Zusammenhang, der ein paar Jahrmillionen in zwei Versen verbindet. In dieser Kugel findet sich Großes auf kleinstem Raum, stets sind Extreme ihrem Gegenteil nah. Carl-Christian Elze gelingt es, das Große und das Kleine, das Menschliche und das Kosmische in einem Gedichtband miteinander zu verbinden. Der fließende Rhythmus seiner Verse zieht einen unweigerlich in seine Welt. Am Ende ist kaum noch zu unterscheiden, ob die Gedichte unter die Haut gehen oder selbst die Oberfläche sind, die einen beim Lesen umspannt.