Die Lücke, Erzählung 2004

Vom 26.07.2004 in

An das Sterbebett einer Freundin gerufen, beginnt die Ich-Erzählerin deren Lebensweg zu überdenken. Die Zeit bis zur Beisetzung ist geprägt von Gesprächen mit dem Sohn und der Lektüre eines Tagesbuches. Eigene Erinnerungen ergänzen das Bild. Eine Frau, hin- und hergerissen zwischen Verzweiflung und Humor, kaum in der Lage, ihr Leben zu ordnen, wird sichtbar.