Der Heilige des Unmöglichen – Roman, 2012

Vom 22.09.2014 in

»›Im Moment, da wir dies schreiben, sind wir sechs Jahre, vier Monate, zwei Wochen und einen Tag in Amerika. Unsere Mutter ist Kellnerin. Sie war sehr jung, als sie uns bekam, darum ist sie immer noch schön.‹ So erzählt das Brüderduo Tito und Paul Andino, 18 und 19, wie aus einem Mund. Gemeinsam schlagen sie sich durch in New York als Illegale, arbeiten für einen mexikanischen Lieferservice. Vor allem aber lieben sie die mysteriöse Kristin. In München will sie gewesen sein, hat mit ihrem einsitzenden Verflossenen T-Shirts verkauft mit Madonna, den Stones und Bruce Springsteen darauf … Nicht zuletzt aber ist das, was sie den staunenden Brüdern erzählt, ihr Vermächtnis vor einer ungeheuerlichen Tat. Arnon Grünberg zieht den Leser mit hinein in eine Welt der Illusionen und der Hoffnung wider alle Hoffnung. Ein Gefühlskarussell, bei dem einem das Lachen im Hals steckenbleibt, während man die Tränen nur mit Mühe zurückhält.

Aus dem Niederländischen von Rainer Kersten