das vogelmot schlich mit geknickter schnute

Vom 09.04.2018 in

„Fatrastische Fantasien“ nennt Dagmara Kraus ihre zweiundzwanzig Elfzeiler, in Anlehnung an die „Unsinnspoesie“, die sich im 13. Jahrhundert in Frankreich entwickelte. Ausgehend von der Lautschrift eines alten Französisch-Lehrbuchs, entstanden „falschösische“ Collagen und in mehreren Transkriptionsschritten Umschriften in fatrastisches Deutsch. Dieser Band erscheint als Risographie-Handdruck, gestaltet und gedruckt von Andreas Töpfer, in einer Auflage von 222 Exemplaren.