Das Buch Nero – Festschrift für einen Dienstkater, 2009

Vom 02.08.2013 in

Es heißt, jede Katze habe drei Namen: einen trivialen Rufnamen, einen besonders schönen, sehr seltenen Namen und – drittens – einen geheimen Namen, den nur die Katze selbst kennt.

27 mit dem Künstlerhaus Edenkoben verbundene Dichter, darunter Hans Bender, Uwe Kolbe, Marion Poschmann, Monika Rinck, nähern sich auf unterschiedliche, sehr persönliche Art dem dritten Namen Neros, des Dienstkaters im Künstlerhaus. Mit Beiträgen von Arnfrid Astel, Hans Bender, Michael Buselmeier, Hugo Dittberner, Róza Domascyna, Kurt Drawert, Elke Erb, Dorothea Grünzweig, Ludwig Harig, Oleg Jurjew, Volker Kaminski, Wulf Kirsten, Uwe Kolbe, Gregor Laschen, Werner Laubscher, Kito Lorenc, Marion Poschmann, Monika Rinck, Ulrike Almut Sandig, Ulf Stolterfoht, Brigitte Struzyk, Ralf Thenior, Hans Thill, Jan Wagner, Gabriele Weingartner. Als der im Künstlerhaus Edenkoben aufgewachsene Kater Nero sieben Jahre alt wurde (bekanntlich sind Katzen sieben-bezogene Kreaturen), haben sich seine Freunde, man könnte auch sagen: seine Stipendiaten, angespornt von dem russischen Schriftsteller Oleg Jurjew, dafür ausgesprochen, dem Jubilar und dem Lesepublikum eine Festschrift zu präsentieren, als Zeichen der Anerkennung der tierischen Verdienste um die künstlerische und insbesondere literarische Entwicklung der Südlichen Weinstrasse, des großzügigen Landes Rheinland-Pfalz und der Bundesrepublik Deutschland.