Der Anfang von etwas Schönem, Roman 2007

Vom 24.07.2007 in

Dass am Ende einer Sendung im israelischen Rundfunk plötzlich ein „Schlager aus dem Lager“ gespielt wird, hat Folgen. Und eine Vorgeschichte: Die dafür verantwortliche Amalia Ben Ami ist mit dem Lied „Schweig still, mein Kind, hier wachsen Gräber“ aufgewachsen, ebenso Chesi und Gadi, die beiden Männer, die sie seit der gemeinsamen Kindheit in einem Tel Aviver Viertel lieben. Alle drei sind Kinder von Überlebenden der Shoah. Jetzt, vierzig Jahre später, führt dieses Lied Amalia und Chesi wieder zusammen. Der Roman von Lizzie Doron handelt vom Nach- und
Fortwirken der Vergangenheit in der zweiten Generation er erzählt mit abgründigem Humor und großem Augenmerk für den Aberwitz des Lebens die Geschichte von Amalia, Chesi und Gadi, die auch als Erwachsene der Geschichte ihrer Eltern nicht entkommen, ungeachtet, wie und wo sie ihr Glück suchen: in Israel, Europa oder den USA.

Übersetzt von Mirjam Pressler.