Silke Behl in der Jury zum Deutschen Buchpreis 2017

Die Nordwestradio-Redakteurin und Vorstandsvorsitzende des Literaturhauses Bremen, Silke Behl, ist in die Jury des Deutschen Buchpreises 2017 berufen worden. Mit sechs weiteren Jurymitgliedern entscheidet sie darüber, wer Anfang Oktober den Preis für den besten deutschsprachigen Roman erhält.

Silke Behl [Quelle: Radio Bremen, Maria Klindworth]

Foto: Radio Bremen

Die Akademie des Buchpreises, die sich aus Vertretern der Buch- und Medienbranche und des Goethe-Instituts zusammensetzt, bestimmt die Mitglieder der Jury jedes Jahr neu. Neben Silke Behl bilden Mara Delius (Die Welt), Christian Dunker (Autorenbuchhandlung Berlin), Katja Gasser (Österreichischer Rundfunk), Maria Gazzetti (Casa di Goethe), den freien Kritiker Tobias Lehmkuhl und Lothar Schröder (Rheinische Post) die diesjährige Jury.

Mehrstufiges Wahlverfahren

Den Roman des Jahres ermittelt die Jury in einem mehrstufigen Verfahren. Zunächst sichtet sie alle eingereichten Romane und stellt eine 20 Titel umfassende Übersicht zusammen. Diese wird am 15. August bekanntgegeben. Daraus wählen die Juroren sechs Titel für eine engere Auswahl aus, die am 12. September veröffentlicht wird. Erst am Abend der Preisverleihung erfahren die sechs Autorinnen und Autoren, an wen die Auszeichnung geht.

Der Deutsche Buchpreis wird seit 2005 vergeben. Die Verleihung findet jährlich zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse im Kaisersaal des Frankfurter Römers statt. In diesem Jahr ist das der 9. Oktober. Die Preisträgerin oder der Preisträger erhält ein Preisgeld von 25.000 Euro, die fünf Finalisten bekommen jeweils 2.500 Euro. Im vergangenen Jahr wurde der Schriftsteller Bodo Kirchhoff für seinen Roman „Widerfahrnis“ ausgezeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.