Prager Notizen von Juliana Kálnay

Das Prager Literaturstipendium wurde in diesem Jahr an die 1988 geborene Autorin Juliana Kálnay vergeben. Seit dem 1. September berichtet die Preisträgerin via Blog-Tagebuch auf www.pragernotizen.de über ihren Aufenthalt aus der tschechischen Hauptstadt:

Die deutsch-tschechische Autorenförderung wird realisiert vom virtuellen Literaturhaus Bremen, dem Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren und dem Verein Porta Bohemica.

Foto: Mathias Prinz

Juliana Kálnay hat mit ihrem 2017 bei Wagenbach erschienenen Buch „Eine kurze Chronik des allmählichen Verschwindens“ ein hochgelobtes Romandebüt vorgelegt, das bereits mehrfach ausgezeichnet wurde. Juliana Kálnay wuchs in Köln und Málaga als Tochter argentinischer Eltern auf. Sie studierte Literarisches Schreiben an der Universität Hildesheim und lebt heute in Köln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.