Landgang mit Mirko Bonné

Der Schriftsteller und Lyriker Mirko Bonné erhält 2018 vom Literaturbüro Oldenburg das Landgang-Stipendium, ein Reisestipendium durch das Oldenburger Land.

Foto. Sabine Bonné

Vom 17. bis zum 25. September 2018 unternimmt Mirko Bonné als Stipendiat des Literaturbüros eine Erkundungsreise, die in sieben Landkreisen und kreisfreien Städten des ehemaligen Landes Oldenburg Station macht. Seine Beobachtungen dieser Erkundungstour lässt er in einen Text einfließen, dessen Form er frei wählen kann. Im Frühjahr 2019 tritt er die Reise als Lesereise der Kulturstiftungen der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg ein weiteres Mal an. Stellte die besuchte Region bei der ersten Rundtour noch sein Forschungsfeld dar, wird sie ihm dann zur Bühne: Auf den sieben Stationen wird er das literarische Ergebnis seiner Erkundungstour bei öffentlichen Literaturveranstaltungen präsentieren.

Mirko Bonné wurde 1965 im oberbayerischen Tegernsee geboren und lebt heute in Hamburg. Seit Beginn der neunziger Jahre ist er als Autor und Übersetzer tätig. Seine Bücher wurden bisher ins Chinesische, Englische, Französische, Kroatische, Niederländische und Russische übersetzt, eine persische Ausgabe des Romans „Nie mehr Nacht“ ist ebenso in Vorbereitung wie eine bulgarische des Romans „Lichter als der Tag“. Bonnés vorrangige Themen sind Landschaft, Lebendigkeit und Erinnerung. In seiner Prosa beschäftigt er sich immer wieder mit Mechanismen des Verdrängens. Seine poetischen Ansätze reflektiert er in Aufsätzen und Reisejournalen. Auslandsreisen führten ihn bisher nach Südamerika, Russland, China, in die USA, den Iran und die Antarktis. Seit 2012 veröffentlicht er „Das Gras“, einen poetischen Blog im Internet.

Gefördert wird das Literaturstipendium durch die Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg. Das Stipendium ist Bestandteil des Projekts „Literarischer Landgang“, das einen deutlichen Akzent in der bundesweiten Literaturförderung setzt und zugleich Regionalität betont. Das Landgang-Stipendium wird jährlich an einen renommierten deutschsprachigen Schriftsteller vergeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.