Gedicht des Monats: Grippewelle von Ian Watson

GRIPPEWELLE –

Als in Gelsenkirchen eine Grippewelle
gut die Hälfte des Betriebspersonals –
hauptsächlich die zweite Elf – beschlich,
standen dem Trainer des örtlichen Vereins
beim Training Montag nachmittags
nicht genug gesunde Spieler auf dem Platz.

Also improvisierte er und stellte
– einfach, wie er sagte, so aus Spaß –
elf Mülleimer auf Rollen
gegen die erste Mannschaft auf.

Die Mülleimer haben zwei-null gewonnen.

Aus: Ian Watson, Kurzpass-Spiel. Bremen, Kellner Verlag 2012


watson_1024_kleinIan Watson (Foto: Radio Bremen), in Belfast geboren, ist inzwischen in Bremen heimisch. Neben wissenschaftlichen Publikationen und literarischen Übersetzungen veröffentlicht er seit 40 Jahren Gedichte und Essays in irischen, britischen und deutschen Zeitschriften und Anthologien. Gründer der englischsprachigen Literaturzeitschrift newleaf, die er bis 2012 zusammen mit Simon Makhali und Julia Boll herausgab. Mit Elke Marion Weiß moderiert er die Lesereihe Brückenschläge in Bremen.


Schlummert in Ihrer Schreibtischschublade ein Gedicht, das bislang nicht an die Öffentlichkeit gelangt ist? Das Projekt „Gedicht des Monats“ richtet sich an alle Lesenden und Schreibenden, sowohl Alteingesessene als auch Neulinge, die hier Gelegenheit finden sollen, möglichst unveröffentlichte dichterische Werke aus dem Schattendasein ihrer Schublade zu befreien und über die Plattform der Literaturhaus-Website einem Publikum zugänglich zu machen. Jeden Monat wird eines der eingesandten Gedichte in einem gesonderten Beitrag veröffentlicht.

Kontakt: heike.mueller@literaturhaus-bremen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.