Finn-Ole Heinrich ist Oldenburgs neuer Virtueller Stadtschreiber

Oldenburg hat ab sofort einen neuen Virtuellen Stadtschreiber: Finn-Ole Heinrich. Mit dem BLogbuch OLdenburg entwickelte das Literaturbüro Oldenburg 2011 eine zeitgemäße Entsprechung des literarischen Stadtschreibertums und eine neue Form der Schriftstellerförderung. Zum virtuellen Stadtschreiber, dessen Amt als Stipendium vergeben wird, wurde der Hamburger Schriftsteller und Filmemacher vom Literaturbüro Oldenburg und der Oldenburgischen Landschaft berufen, die als Förderer und Projektpartner auftritt.
LitBuero_BLogbuch_Finn-Ole Heinrich_2014_600 Finn-Ole Heinrich (Foto: Denise Henning) schreibt von Januar bis Juli 2014 im Internet unter www.blogbuch-oldenburg.de das BLogbuch OLdenburg.

Die Schriftsteller Tilman Rammstedt und Gregor Sander waren 2011 und 2012 als Virtuelle Stadtschreiber die ersten Stipendiaten des Projekts. Beide blickten aus der Ferne auf Oldenburg und ließen sich durch Informationen, die ihnen medial vermittelt wurden, zu ihren Beiträgen für das BLogbuch veranlassen. Der Schriftsteller Finn-Ole Heinrich schlägt 2014 als Virtueller Stadtschreiber einen anderen Weg ein. Er möchte sich durch konkrete Gegenstände zu seinen Blogbuch-Einträgen anregen lassen, die sich nach und nach zu einer Geschichte fügen sollen. „Das Literaturbüro Oldenburg besetzt mit der Vergabe des Stipendiums einen neuen Platz der Schriftstellerförderung im bundesweiten Literaturbetrieb“, erläutert dessen Leiterin Monika Eden. „Diese neue Art der Schriftstellerförderung eröffnet völlig neue Wege in der Geschichte der Stadtschreiber“ befand schon 2011 der DuMont Buchverlag.

Zum Autor:
Finn-Ole Heinrich, geboren 1982, wuchs in Cuxhaven auf. Bevor er in Hannover Filmregie studierte, absolvierte er seinen Zivildienst in Hamburg. Als Autor debütierte Heinrich im Alter von 23 Jahren mit dem Erzählband „die taschen voll wasser“. 2007 folgte sein erster Roman „Räuberhände“, der 2013/2014 Abiturprüfungsthema an allen Hamburger Gymnasien ist und vom Thalia Theater auf die Bühne gebracht wird. Der zweite Erzählband „Gestern war auch schon ein Tag“ erschien 2009. Unter dem Titel „Frerk, du Zwerg!“ veröffentlichte Heinrich 2011 sein erstes Kinderbuch, für das er 2012 den Deutschen Jugendliteraturpreis in der Sparte Kinderbuch erhielt. 2013 erschien im Hanser Verlag Teil eins seines neuen Kinderbuchprojekts „Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt“, das auf drei Bände angelegt ist. Finn-Ole Heinrich wurde bereits vielfach ausgezeichnet. Bereits im Jahr 2008 erhielt er die „Bremer Netzresidenz“ des virtuellen Literaturhauses Bremen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.