Zora del Buono: „Gotthard“

Verwicklungen auf der Tunnelbaustelle

Buono_Gotthard_648Abgründig und komisch, sinnlich und raffiniert – so erzählt die Schweizer Architektin, Journalistin und Schriftstellerin Zora del Buono in ihrem Roman „Gotthard“ von Arbeitern auf der Baustelle des bekannten Tessiner Tunnels.

Fritz Bergundthal, Eisenbahn-Fan aus Berlin, ist zum Gotthardtunnel ins Tessin gereist, um ein paar spektakuläre Fotos schöner Lokomotiven zu machen. Im Laufe eines einzigen Tages gerät er immer tiefer in die freundschaftlich-familiären und erotischen Verwicklungen der Arbeiter rund um die Baustelle vor Ort. Da sind die schrill alternde Dora Polli-Müller und ihre burschikose Tochter Flavia, Robert Filz mit seiner obsessiven Liebe zur brasilianischen Hure Mônica, Aldo Polli und Tonino, die in einer merkwürdigen, spannungsgeladenen Abhängigkeit aufeinander fixiert sind. Dass die Heilige Barbara – Schutzgöttin der Tunnelbauer – gestohlen wird, ist ein böses Omen wie sich im Laufe dieses Tages herausstellen soll.


Die Veranstaltung findet im Rahmen des Festivals Jazzahead statt.

Der Eintritt beträgt 8€.

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 11.04.2016
20:00

Ort
Albatros Buchhandlung

Kategorie(n)