Lade Karte ...

Wolfgang Schlott: „Zwischen Belfast, Dublin und Skellig Michael“

Foto: Wolfgang Schlott

Poetische Impressionen über eine Insel

Die rund fünfzig Gedichte führen eine ungewöhnliche Zwiesprache mit der turbulenten Gegenwart und der mythenreichen Geschichte Irlands. Die Stimmen berühmter irischer Dichter/innen sind ebenso wahrnehmbar wie die optischen Kontraste zwischen steingewordenen Landschaften und rätselhaften Menhiren. Es sind Dialoge, die das lyrische Ich des Autors mit seiner Reisebegleiterin, mit den stets gesprächigen Inselbewohnern und vielen anderen Wesen führt.

Wolfgang Schlott wurde 1941 in Suhl/Thüringen geboren. Nach dem Studium der Südslavistik, Soziologie, Kunstgeschichte und Latinistik promovierte er 1979 in Konstanz mit einer Arbeit zur Lyrik Ossip Mandelstams. Es folgten Forschungsprojekte in Siegen und Bochum. Seit 1984 war er an der Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen tätig. 1992 kam die Habilitation mit einem Thema zur polnischen Prosa nach 1945. Wolfgang Schlott war seit 2002 außerordentlicher Professor für neuere slawische Kultur- und Literaturgeschichte an der Universität Bremen und ist Vorsitzender des Exil-P.E.N.


Einführung: Helmut Donat

Bremer BuchPremiere – eine gemeinsame Veranstaltungsreihevon Bremer Literaturkontor und Stadtbibliothek Bremen

In Kooperation mit dem Donat Verlag.

Eintritt frei

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 08.06.2018
19:00

Ort
Buchhandlung Leuwer

Kategorie(n)