Wilfried Stüven: „Roter Mohn verblasst nicht“

Kreta, 1976: Durch Zufall trifft eine Gruppe junger Menschen aufeinander. Claudia und Rudi verlieben sich auf den ersten Blick ineinander und sind unzertrennlich. Doch auch Tom verliebt sich in die attraktive Frau. Blind vor Eifersucht setzt Tom eine Lüge in die Welt, die auch nach Jahrzehnten noch weitreichende Folgen hat … Bremen, 2017: Claudia stößt auf einen Roman, in dem sie ihre eigene Geschichte wiedererkennt. Doch auch Tom erfährt von dem Buch. Von seiner nie überwundenen Eifersucht getrieben, beschließt er, seinen verhassten Rivalen auf Kreta zu töten. Als Claudia von Toms Reise erfährt, hat sie eine schlimme Vorahnung und reist ebenfalls auf die Insel.

Wilfried Stüven wurde im August 1953 in Sichtweite der Schwebefähre in Osten/Oste geboren. Nach bewegten Studentenjahren in Marburg/Lahn (Studium der Sonderpädagogik) landete der Autor schließlich in Bremen/Weser, wo er dreißig Jahre lang als Sonderschullehrer gearbeitet hat. Heute sitzt er oft am Fluss und lässt sich von ihm Geschichten erzählen, die er manchmal aufschreibt. So ist in 2013 sein Debüt „Im Schatten der Schwebefähre“ entstanden.


Eintritt: 12,00 € inklusive Begrüßungsgetränk, Vorverkauf per E-Mail unter kontakt@buecherfenster.de und Telefon 0421 / 35 40 86, www.buecherfenster.de

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 23.09.2018
18:00

Ort
Findorffer Bücherfenster

Kategorie(n)