Lade Karte ...

Von der Bibel über Brecht zur Gegenwart.

Eine literarisch-musikalische Annäherung mit Texten von Bertold Brecht, Stefan Zweig, Hugo Ball, Else Lasker-Schüler, Navid Kermani u.a.

Textauswahl und Lesende: Ulrike Knospe, Theresa Rose

Logo_SW„Doch eine Geborgenheit von ein paar Stunden, eine unvermutete Geborgenheit, ein Tisch, an dem man für dich auseinanderrückt, das ist es, was einen hält, das ist es, warum man doch nicht zugrunde geht.“ (Anna Seghers, Transit)

Das Phänomen der Flucht und Vertreibung ist so alt wie die Menschheit selbst. Heute sind die Ursachen nicht mehr allein geopolitische Strategien, Krieg und Unterdrückung, sondern auch Hunger und Perspektivlosigkeit. Der Flüchtende ist dem Wohlwollen der Menschen, zu denen er flieht, ausgeliefert. Diese Literatur hilft uns, die Welt durch die Augen der Flüchtenden zu sehen.

„Der Paß ist der edelste Teil von einem Menschen. Er kommt auch nicht auf so einfache Weise zustand wie ein Mensch. Ein Mensch kann überall zustandkommen, auf die leichtsinnigste Art und ohne gescheiten Grund, aber ein Paß niemals.“ (Brecht, Flüchtlingsgespräche)


13 EUR | erm. 6 EUR.

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 22.05.2016
19:30

Ort
Bremer Shakespeare Company

Kategorie(n)