Thomas Melle: Die Welt im Rücken – Literarische Wochen Bremerhaven 2017

Literarische Woche Bremerhaven 2017DieWeltImRückenCover„Wenn Sie manisch-depressiv sind, hat Ihr Leben keine Kontinuität mehr. Was sich vorher als mehr oder minder durchgängige Geschichte erzählte, zerfällt rückblickend zu unverbundenen Flächen und Fragmenten.“ (Thomas Melle). Der Autor leidet seit vielen Jahren an einer manisch-depressiven Erkrankung, auch bipolare Störung genannt. Hier erzählt er vor dem Hintergrund des Berlins der 90er Jahre die Geschichte seiner Krankheit, erzählt von persönlichen Dramen und langsamer Besserung und begibt sich auf eine außergewöhnliche Selbsterkundung voll von Exzessen und Abstürzen. Gebannt erfährt der Leser nicht nur von den neurochemischen Ursachen, sondern auch, wie Melle seine Herkunftsgeschichte und den Umgang mit seiner hypersensibel hochbegabten Veranlagung im Arbeitermilieu schildert. „Das ist kein Roman, das ist der Hammer … Die Geschichte seiner bipolaren Störung ist schonungslos ehrlich und schockierend brutal. Zugleich ist sie ‚irre‘ komisch.“ (FRANKFURTER RUNDSCHAU)

Thomas Melle, geboren 1975, studierte Vergleichende Literaturwissenschaft und Philosophie. Er ist Autor viel gespielter Theaterstücke und übersetzte u. a. William T. Vollmann. Melles Debütroman „Sickster“ (2011) war für den Deutschen Buchpreis nominiert und wurde mit dem Franz-Hessel-Preis ausgezeichnet. 2014 folgte der Roman „3000 Euro“, der auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis stand. 2015 erhielt Melle, der in Berlin lebt, den Kunstpreis Berlin.


Die Veranstaltung findet im Ella-Kappenberg-Saal statt.

Vorgestellt von Dr. Kai Kähler, Geschäftsführer des Kunstvereins Bremerhaven

Vorverkauf: 8,– € (ermäßigt 7,– €), Abendkasse: 8,50 € (ermäßigt 7,50 €)
Vorverkauf ab Mitte Januar in der VHS Bremerhaven. Nähere Infos unter Telefon: 0471 590 47 33

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 02.03.2017
19:30

Ort
Volkshochschule Bremerhaven

Kategorie(n)