Lade Karte ...

Susanne Fritz: Wie kommt der Krieg ins Kind

Susanne Fritz leuchtet in ihrem Roman nicht nur die eigene Familiengeschichte aus, sondern das deutsch-polnische Verhältnis über zwei Weltkriege hinweg mit all den historischen Umwälzungen.

Zum Roman: Vierzehn Jahre alt ist die Mutter, als sie 1945 verhaftet und für Jahre ins polnische Arbeitslager Potulice gebracht wird. Der Grund: Sie hatte mit neun ein Formular unterschrieben, das sie in einem von Hitler überfallenen Gebiet als Deutsche auswies.
Susanne Fritz erzählt ergreifend und ohne jede vorschnelle Schuldzuweisung von dem Schicksal ihrer Mutter und der ganzen Familie über mehrere Generationen. Sie fragt nach Menschlichkeit und Verrat, nach Identität und Sprache und zieht immer wieder historische Dokumente zu Rate. So leuchtet sie nicht nur die eigene Familiengeschichte aus, sondern das deutsch-polnische Verhältnis über zwei Weltkriege hinweg mit all den historischen Umwälzungen und ihren Auswirkungen auf jeden Einzelnen.

Susanne Fritz, geboren 1964, lebt in Freiburg. Sie schreibt Erzählungen, Romane, Hör- und Bühnenstücke sowie journalistische Texte und erhielt diverse Preise.

Der Roman erscheint bei Wallstein und ist voraussichtlich ab 05.03.2018 lieferbar.


Lesung im Rahmen der jazzahead

Eintritt: € 9,-.

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 16.04.2018
19:30

Ort
Buchhandlung Storm

Kategorie(n)