Rainer Iwersen liest Elena Ferrante „Meine geniale Freundin“

Anlässlich des Abschlusses von Elena Ferrantes Tetralogie im Suhrkamp Verlag am 5. Februar 2018 beginnt die Buchhandlung Logbuch ihre kleine neapolitanische Reihe mit einer Lesung aus dem ersten Band „Meine geniale Freundin“. Es liest der Regisseur und Übersetzer Rainer Iwersen.

Zum Buch: „Sie könnten unterschiedlicher kaum sein und sind doch unzertrennlich, Lila und Elena, schon als junge Mädchen beste Freundinnen. Und sie werden es ihr ganzes Leben lang bleiben, über sechs Jahrzehnte hinweg, bis die eine spurlos verschwindet und die andere auf alles Gemeinsame zurückblickt, um hinter das Rätsel dieses Verschwindens zu kommen. Im Neapel der fünfziger Jahre wachsen sie auf, in einem armen, überbordenden, volkstümlichen Viertel, derbes Fluchen auf den Straßen, Familien, die sich seit Generationen befehden, das Silvesterfeuerwerk artet in eine Schießerei aus. Hier gehen sie in die Schule, die unangepasste, draufgängerische Schustertochter Lila und die schüchterne, beflissene Elena, Tochter eines Pförtners, beide darum wetteifernd, besser zu sein als die andere. Bis Lilas Vater seine noch junge Tochter zwingt, dauerhaft in der Schusterei mitzuarbeiten, und Elena mit dem bohrenden Verdacht zurückbleibt, eine Gelegenheit zu nutzen, die eigentlich ihrer Freundin zugestanden hätte.“


Eintritt: 10€

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 16.02.2018
19:30

Ort
Buchhandlung Logbuch

Kategorie(n)