Lade Karte ...

Okky Madasari: »Gebunden. Stimmen der Trommel«

Lesung und Gespräch mit der indonesischen Autorin

Erzählt wird die Geschichte zweier Freunde, die in den neunziger Jahren ihre Hochschulen verlassen und Straßenmusiker werden. Bei einem ihrer Auftritte, bei dem sie auf das Verschwinden einer Fabrikarbeiterin aufmerksam machen, werden sie verhaftet. Im Gefängnis erleben sie Folter und Demütigungen. Der Jüngere von ihnen, Sasa, ist transgender und erlebt auch sexualisierte Gewalt. Traumatisiert verlassen beide das Gefängnis, Sasa wird bald in die Psychiatrie eingewiesen. Sein Freund Jaka muss sich als Fabrikarbeiter verdingen, verliert aber in den Wirren der späten 90er Jahre jeden Halt und gerät in die Fänge einer islamistischen Gruppe.

„InGebunden‘ zeigt Okky Madasari einen Menschen, der von gesellschaftlichen und politischen Veränderungen hin- und hergeworfen wird und in dieser Machtlosigkeit eine Aufforderung zum Kampf sieht. Und einen, der diesen Kampf aufgibt.” (BÜCHERmagazin)


Okky Puspa Madasari, geboren 1984 in Magetan

Die junge Autorin stellt die politischen und sozialen Verhältnissen in den Mittelpunkt ihrer schriftstellerischen Arbeit: »Ich möchte zeigen, dass das Land nach dem Fall des Totalitarismus – obschon eine Demokratie – vielen Herausforderungen zu kämpfen hat: Ungerechtigkeit, Korruption, Diskriminierung, Gewalt, Armut.« Ihr erster Roman »Entrok« (2010) thematisiert das Leben unter den Bedingungen von Totalitarismus und Militarismus während der Ära »Orde Baru« (Neue Ordnung) unter Präsident Suharto. 2011 erschien ihr zweiter Roman »86«, dein dem es um die korrupte Beamtenschaft des Landes geht. Ihr dritter Roman »Maryam« (2012), für den sie mit 28 Jahren als jüngste Autorin in der Geschichte des wichtigsten Literaturpreises Indonesiens den Khatulistiwa Literary Award verliehen bekam, beschreibt die Vertreibung der islamischen Glaubensgemeinschaft Ahmadiyya aus ihren Heimatdörfern.

Okky Madasari zeigt sich in ihrem Roman »Gebunden. Stimmen der Trommel« als kritische Beobachterin des Erstarkens extremistischer Positionen in ihrem Land. Auf Drängen ihres indonesischen Verlags war sie gezwungen, ihren Roman in einer revidierten Fassung zu veröffentlichen. Madasari ist Mitbegründerin des ASEAN Literary Festivals in Jakarta, wo sie heute lebt.

Moderation: Silke Behl (Nordwestradio).
Kooperationspartner: Sujet Verlag, Nordwestradio.


Zentralbibliothek / Krimibibliothek
Eintritt frei

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 13.09.2017
18:00

Ort
Stadtbibliothek Bremen - Zentralbibliothek

Kategorie(n)