Lade Karte ...

Muse, Mord und Pinselstrich

22 illustrierte Kunstkrimis der Bremer Krimiwerkstatt

Die Autoren Marita und Jürgen Alberts lesen aus dem Anfang November erscheinenden Band ihren Text über die Sylvette.


Über das Buch:

Muse, Mord und Pinselstrich22 kriminelle Hommagen an die Kunsthalle Bremen – Kunstwerke und Kunsthalle stehen im Mittelpunkt der Geschichten aus den Federn von Autorinnen und Autoren des Bremer Krimistammtisches um Jürgen Alberts. Von Edvard Munchs Mädchen und drei Männerköpfe über André Massons Nach der Exekution, Boris Beckers Piranha zu Max Liebermanns Nähende Mädchen in Huyzen reicht der Bogen der Werke, die die Autorinnen und Autoren inspiriert haben. Da wird gestohlen, gelogen und gemordet, denn auch die Welt der Kunst ist nicht vor Verbrechen gefeit. So entsteht eine seltene Melange aus Erhabenheit und Niedertracht – für Kunst- und Krimi-Freunde gleichermaßen. Jede Geschichte ist gekonnt illustriert von Illustratorinnen und Illustratoren aus Bremen.

Edition Falkenberg | November 2014 | 176 S. | 12 € | ISBN 978-3-95494-048-6


MARITA ALBERTS
Geb. 1946, sie lebt und schreibt in Bremen. Gemeinsam mit Jürgen Alberts hat sie bereits fünf Reise-Romane verfasst, die den Leser an reizvolle Schauplätze entführen.


 

Jürgen-Alberts-Porträt_1024_c_Hans-Mauricio-Schwartz_600JÜRGEN ALBERTS (Foto: Hans Mauricio Schwartz)
Geb. 1946, ist er ein deutsches Krimi-Urgestein. Er arbeitete als freier Mitarbeiter für das ZDF und den WDR und veröffentlichte 1984 seinen ersten Kriminalroman „Die Gehirnstation“ (gemeinsam mit Sven Kuntze). Heute lebt er mit seiner Frau Marita als Schriftsteller in Bremen. Er ist Organisator des Krimifestivals „Prime Time Crime Time“ in Bremen und von „Morden im Norden“. Als Spiritus rector der „Literarischen Asservatenkammer“ iniziiert er die erste deutsche Krimibibliothek. 1988 erhielt er den Friedrich-Glauser-Preis für „Landru“, 1994 den Deutschen Krimipreis für „Tod eines Sesselfurzers“ und 1997 den „Marlowe“ für „Der große Schlaf des J. B. Cool“. 2011 wurde Jürgen Alberts der Ehren-Glauser-Preis verliehen. Er war lange Jahre Sprecher des „Syndikats“, der Vereinigung der deutschsprachigen Krimiautoren.


Eintritt: 4 €.

Eine Veranstaltung der Edition Falkenberg in Kooperation mit der Kunsthalle Bremen.


Die Präsentation des Buches leitet eine Reihe von Krimi-Lesungen vor Kunstwerken ein, die am 2., 9. und 16. Dezember stattfinden.

Veranstaltungen im Rahmen der Lesereihe:
Di, 02. Dezember 2014, 18 Uhr: KUNSTKRIMI I, „Beckmann für alle“ und „Der Tod des Valentin“ von Jens-Ulrich Davids und Walter Baitis
Di, 09. Dezember 2014, 18 Uhr: KUNSTKRIMI II, „Der Bildwächter“ und „Das Gesellenstück“ von Liliane Skalecki und Anja Ulbig
Di, 16. Dezember 2014: 18 Uhr: KUNSTKRIMI III, „Das Moor der Gier“ und „Zeitlebens ein Kunstliebhaber“ von Toby Martins und Inga Brodersen.

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 11.11.2014
18:00

Ort
Kunsthalle Bremen

Kategorie(n)