Karte nicht verfügbar

Markus Tönnishoff: Von schnäuzenden Affen und intersexuellen Pinguine

Bremer Stimmen: Satirische Kurzgeschichten

affeWelche Rolle spielen Hamster bei der Unterstützung der Bundeswehr? Was können Bürger in einem Opfer-Lehrgang der Bremer Polizei lernen? Und wie kann es passieren, dass Schüler Mathe-Aufgaben bekommen, die selbst ein drei Monate alter Pandabär mühelos lösen könnte? Diese und weitere Fragen beantwortet der Bremer Journalist und Buchautor Markus Tönnishoff. Tönnishoff wird dort aus seinen Satirebänden „Ein Herz für intersexuelle Pinguine“ und „Wenn der Affe sich schnäuzt, klingelt die Kasse“ vortragen.

>> Zum Autor: Tönnishoff (51), der als Redakteur beim Weser-Kurier tätig ist, unternimmt in seinen Satiren einen erfrischenden Spaziergang durch die Politik und das Alltagsleben – und er reitet eine Attacke auf die Lachmuskeln. Was passiert, wenn beim Polizeinotruf gespart wird? Auch mit dieser Frage hat Tönnishoff sich beschäftigt. Dann klingt es so: „Willkommen bei der Polizei. Unser Computer wird Sie durch das Menü führen. Wenn Sie einen Verkehrsunfall melden wollen, drücken Sie die 1, wenn Sie gerade überfallen werden, drücken sie die 2.“ Klar, dass der Autor im weiteren Verlauf die Dinge auf die Spitze treibt: „Will der Täter mehr als 100 Euro von Ihnen erbeuten, drücken Sie die 17, ist der Betrag kleiner, weisen Sie den Täter bitte darauf hin, dass auch kleinere Beträge versteuert werden müssen.“

Experten gibt es in letzter Zeit immer mehr – für jedes Thema. Deshalb lässt Tönnishoff in einer weiteren Satire jede Menge von ihnen zu Worte kommen: Terrorexperten und Entenexperten sowie Toiletten- und Klobürstenexperten, ohne die eine moderne Gesellschaft einfach nicht mehr klarkommen würde. Überdies macht sich der Autor noch tiefschürfende Gedanken darüber, wie man intersexuellen Pinguinen mehr Rechte zukommen lassen kann und wie unerlässlich ein Affe bei der Geldanlage sein kann.

Tönnishoff hat in der Vergangenheit zahlreiche Satiren für die Tageszeitung „Die Welt“ (welt.de) geschrieben. Auch in der „Berliner Zeitung“ war er mit humoristischen Ergebnissen seiner Großhirnrinde vertreten. Er hat Politikwissenschaft in Bremen studiert und eine Ausbildung zum Tageszeitungsredakteur und Online-Redakteur absolviert.


Organisation: Kulturraum Horn-Leh

Der Eintritt beträgt sechs Euro.

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 16.06.2017
19:30

Kategorie(n)