Literarischer Salon: „Außer sich“

Sie sind zu zweit, von Anfang an, die Zwillinge Alissa und Anton. In der kleinen Zweizimmerwohnung im Moskau der postsowjetischen Jahre verkrallen sie sich in die Locken des anderen, wenn die Eltern aufeinander losgehen. Später, in der westdeutschen Provinz, streunen sie durch die Flure des Asylheims, stehlen Zigaretten aus den Zimmern fremder Familien und riechen an deren Parfumflaschen. Und noch später, als Alissa schon ihr Mathematikstudium in Berlin geschmissen hat, weil es sie vom Boxtraining abhält, verschwindet Anton spurlos. Irgendwann kommt eine Postkarte aus Istanbul – ohne Text, ohne Absender. In der flirrenden, zerrissenen Stadt am Bosporus und in der eigenen Familiengeschichte macht sich Alissa auf die Suche – nach dem verschollenen Bruder, aber vor allem nach einem Gefühl von Zugehörigkeit jenseits von Vaterland, Muttersprache oder Geschlecht.


Es wäre schön, wenn Sie das Buch gelesen hätten, dies ist jedoch keine Bedingung für die Teilnahme. Neben der Buchbesprechung steht das Thema im Mittelpunkt der Diskussion. Die Bücher können aus unserer Bibliothek entliehen werden.

Die Autorin ist nicht anwesend.

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 11.12.2018
19:00

Ort
belladonna Kultur-, Kommunikations- und Bildungszentrum für Frauen e.V.

Kategorie(n)