Lesung: „Missbrauchte Seelen“

Vom Berliner Menschenhandel und dem Wettlauf mit der Zeit

missbrauchte_seelenEin in Rumänien geraubtes Mädchen bekommt mit einer Vermisstenanzeige ein Gesicht. Die kleine Felicitas Matescu wurde brutal entführt und hat bereits ihre unfreiwillige Reise aus Westrumänien angetreten, den Weg in die Schattenwelt der verborgenen Keller und Hinterzimmer in Berlin. Ralf Ziether ist besessen davon, dieses eine Kind aus den Fängen der Menschenhändler zu befreien, aber ihre Zeit läuft ab… Der zweite Kriminalfall verlangt den beiden Kripobeamten Ralf Ziether und Britt Bredehorst psychisch wie physisch alles ab. Die deutsche Hauptstadt ist eine der Drehscheiben des innereuropäischen Menschenhandels und die Opfer, zumeist Frauen und Mädchen aus Osteuropa, werden immer jünger. Auf dem Transport ums Leben gekommene Kinder werden auf einer Müllhalde entsorgt, während der Strom frischer menschlicher „Ware“ über die Heroinstraße und die Sklavenmärkte des Balkans nicht abreißt.

Stephan Leenen, Jahrgang 1958, ist Germanist und promovierter Historiker. Er lebt in Bremen und hat Berlin im Zuge seiner Promotions-Recherchen über die Untergrundarbeit der KPD in der Weimarer Schutzpolizei kennen und lieben gelernt. Mit seinem ersten Krimi „Blutroter Wahn“ hat der Autor 2015 das Berliner Ermittlerduo zum Leben erweckt.


Der Eintritt ist frei.

In Zusammenarbeit mit dem Findorffer Bücherfenster.

Ansprechperson:
Simon Brukner,
Tel.: 83569914,
E-Mail: nahbei@martinsclub.de

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 04.05.2016
18:00

Ort
Nachbarschaftstreff Nahbei

Kategorie(n)