Lesung: Bremer Schulhausroman „Im Abseits“

Schüler und Schülerinnen haben einen eigenen Roman geschrieben. Ein Schuljahr lang haben sie an diesem Projekt gearbeitet. Der neue Schulhausroman „Im Abseits“ ist im Sommer 2018 im Schünemann Verlag herausgekommen. Es ist bereits der fünfte „Schulhausroman“, der an einer Bremer Schule entstanden ist. In der nächsten Mittwochsrunde des Schulmuseums wird das Projekt vorgestellt und aus dem Roman von den jugendlichen Schriftstellern selbst gelesen, die im letzten Schuljahr als Neuntklässler der Oberschule an der Schaumburger Straße bei dem Projekt mitmachten.

Die 15jährigen Nachwuchs-Autoren erschufen eine Mischung aus Horror- und Teenie-Story. Einige kostete das Schreiben zunächst Überwindung – aber das Beschreiben einer eigenen Fantasiewelt, das Finden von Formulierungen für die eigenen Ideen riss schließlich alle mit. „Im Abseits“ wurde vom Autoren und Slam-Poeten Bas Böttcher als Schreibcoach betreut und handelt von der Frage, wie aus Schlechtem Gutes und aus Gutem Schlechtes werden kann: Mira und Celi, die Protagonistinnen des Romans, entdecken bei einer ihrer Mutproben eine unterirdische Klinik. Dort arbeitet der bösartige Arzt Dr. Wolfgang an der Erschaffung eines Cyborg – und hat dazu den beliebten Fußballer Nico entführt. Wie es weitergeht, erfährt man am 17. Oktober um 19 Uhr im Schulmuseum Bremen.

Bas Böttcher erzählte, dass ihn bei seiner Rolle als Schreibcoach besonders die „Reise ins Ungewisse“ gereizt habe. „Man kann auch als Autor viel von den Schülern lernen und neue Perspektiven auf die Welt erhalten“. „Jugendliche in ihrer Sprachfähigkeit zu fördern und sie für einen kreativen Spracheinsatz zu begeistern“ beschreibt Heike Müller vom Literaturhaus Bremen als Idee des Projekts und benennt damit den Grund, warum das Literaturhaus Bremen sich den Schulhausroman auf die Fahne geschrieben hat. Begründet hat diese Initiative der Züricher Richard Reich. Das Literaturhaus betreut das Bremer Schulhausprojekt erfolgreich seit 2015. Es wird von Bremer Stiftungen gefördert und wurde bereits im Mixed-Up-Wettbewerb als Bundessieger für die Initiative zur Förderung kultureller Teilhabe ausgezeichnet. Ian Watson und Heike Müller, die bei der Veranstaltung das Projekt „Bremer Schulhausroman“ vorstellen, wünschen sich, dass noch viele Schülerinnen und Schüler eigene Schulhausromane schreiben.

Der Internetauftritt umreißt den „Plot“ des Projekts so: Die Schule – Oberschule Schaumburger Straße. DIE SCHULKLASSE 9C bemüht sich gemeinsam um eine gute Story. DER AUTOR Bas Böttcher sorgt dafür, dass aus den vielen Ideen am Ende ein richtiger Roman wird. DIE LEHRERIN Aynur Turan betreut die Schreibaufgaben zwischen den Romanworkshops.


Der Schulhausroman „Im Abseits“ wird in der Mittwochsrunde am 17. Oktober von den jungen Autor/innen selbst vorgestellt, die jetzt die Klasse 10 C der Oberschule Schaumburger Straße besuchen. Die Mittwochsrunde im Schulmuseum Bremen: 17. Oktober 2018, 19 Uhr. Der Eintritt ist frei. Es lesen Nora Dirks, Michelle Dymek, Ceyda Yildirim und Merle Gagel.

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 17.10.2018
19:00

Ort
Schulmuseum Bremen

Kategorie(n)