globale°: Simon-Pierre Hamelin – 101, rue Condorcet Clamart

Szenische Lesung

>> Zum Buch: 101, rue Condorcet, Clamart – an der Pariser Peripherie. In den 30er Jahren, in einer engen Küche, an einem winzigen Tisch beugt sich die große russische Dichterin Marina Zwetajewa (1892–1941) über ihr blaues Heft. Draußen der graue, wolkenverhangene Himmel von Clamart, in ihr die Sehnsucht nach der fernen Heimat. Und vor dem Haus, in dem Marina Zwetajewa mit ihrer Familie im Exil lebt – ein Gerichtsvollzieher. Aber wo leben, wenn es die alte Heimat nicht mehr gibt, die Revolution sie bis zur Unkenntlichkeit verändert hat? Zwetajewas Mann Sergej Efron und ihre zwei Kinder, Alia und Mour, sind ihren Existenzängsten ganz ausgeliefert. Sich in den »geheimen Garten« des Schreibens zurückzuziehen und zumindest dort eine neue Welt zu erschaffen, ist ihnen nicht vergönnt. Dasselbe Haus, achtzig Jahre später: Ein junger Schriftsteller besucht seine Familie in Paris. Und er entdeckt, dass sie die gleiche Adresse mit einer der wichtigsten Autorinnen der russischen Sprache teilen. Er entscheidet sich, im Namen von Marina Zwetajewa eine literarische Vergeltung an den Kleingeistern der Vororte zu üben.

>> Zum Autor: Geboren 1973 in Paris, verbrachte Simon-Pierre Hamelin mehrere Jahre in Indien und Russland, bevor er sich 2004 in Marokko niederließ. Er leitet die legendäre Buchhandlung Librairie des Colonnes in Tanger sowie einen Verlag desselben Namens. Außerdem ist er Herausgeber von Nejma, einer literarischen Revue aus dem Mittelmeerraum. Neben der wiederholten Zusammenarbeit mit dem wichtigen marokkanischen Künstler Mohammed Mrabet schreibt Hamelin Romane voller Poesie.


In Zusammenarbeit mit dem Theater Bremen und der Stadtbibliothek Bremerhaven.

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 07.11.2017
19:00

Ort
Stadtbibliothek Bremerhaven

Kategorie(n)