globale°: Ananij Kokurin „Der Tisch“

Ananij Kokurin liest aus seinem Debütroman „Der Tisch“. Im Sommer des Jahres 1986 entschließt sich Anna, ihre Mutter Maria mit zu sich in die Stadt nach Nischni Nowgorod zu nehmen. Das Elternhaus ist bereits verkauft und Maria scheint nur ein paar persönliche Dinge mitnehmen zu wollen. Doch dann überrascht sie ihre Tochter mit dem Entschluss, dass sie die Reise nicht ohne ihren mächtigen, vom Vater geschreinerten Esstisch unternehmen will. Am Vorabend der Abreise beginnt die Mutter die Geschichte des Tisches und ihres Lebens zu erzählen. Der Tisch birgt ein Geheimnis und ist die letzte Verbindung zu ihrer Familie, deren Spur sich im Zweiten Weltkrieg verliert. Als Mutter und Tochter aufbrechen, werden sie mit ihrem Tisch als übergroßem Gepäck am Zug zurückgewiesen, und so beginnt eine aberwitzige und abenteuerliche Reise über tausend Kilometer, die sie zu Fuß und mit Handwagen antreten.

Foto: AndrejKrementschouk

Ananij Kokurin, eigentlich Andrej Krementschouk, wurde 1973 in Gorki geboren. Der gelernte Restaurator, Slawist und Kunstpädagoge hat an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig Fotografie studiert. Er ist Herausgeber und Initiator einer Reihe von Monografien zeitgenössischer Fotografen.


Moderation: Ina Schenker;
Übersetzt von Christiane Auras;
Ort: Theater Bremen, Kleines Haus; Eintritt: 3 €

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 04.11.2018
18:00

Ort
Theater Bremen

Kategorie(n)