»Erfahren, woher wir kommen: Die großen Romane der Weltliteratur« mit Fjodor M. Dostojewski: Der Spieler

Mit Henning Nöhren (Lesung) und Hanjo Kesting (Kommentierung).

51eFu3cTduL._SX329_BO1,204,203,200_Fjodor M. Dostojewskis gewaltiger Ruhm begann erst am Ende des 19. Jahrhunderts, zwanzig Jahre nach seinem Tod. Damals entdeckte man ihn als Schöpfer eines unerhört kühnen literarischen Werkes und als Psychologen von frühexistentialistischer Modernität. Kennzeichnend für seine Bücher sind eine Dialogkunst von dramatischer Schlagkraft und eine Komik am Rande des Abgründigen.

>> Zum Buch: Den Roman »Der Spieler« schrieb Dostojewski im Herbst 1866 in knapp vier Wochen, um eigene Spielschulden zu bezahlen. Der Hauptfigur des Buches, dem Ich-Erzähler Alexej Iwanowitsch, hat er viele Züge von sich selbst mitgegeben. So thematisiert der Roman neben einer unglücklichen Liebe auch das Glücksspiel. Die Geschichte spielt in dem fiktiven Ort Roulettenburg und veranschaulicht auf eindringliche Weise die Sucht nach Glücksspiel und die damit einhergehende permanente Angst vor dem finanziellen als auch gesellschaftlichen Ruin.

 

Eintritt: 8,- / 6,- Euro ermäßigt

 

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 17.05.2016
19:00

Ort
Stadtbibliothek Bremen - Zentralbibliothek

Kategorie(n)