Lade Karte ...

Deborah Feldman: „Überbitten“

Foto: Mathias Bothor

Im Gespräch mit ihrem Verleger Christian Ruzicska stellt Deborah Feldman ihren Bestseller vor.

Kurz nach ihrem 23. Geburtstag verlässt Deborah Feldman die ultraorthodoxe chassidische Gemeinde der Satmarer Juden in Williamsburg, New York, und damit das Leben, das sie in „Unorthodox“ ebenso packend wie anschaulich beschrieben hat. Eine Möglichkeit zurückzukehren gibt es für sie nicht. Sie folgt allein ihrem Traum, gemeinsam mit ihrem Sohn ein freies selbstbestimmtes Leben zu führen. Ihr Alltag wird aber zum Überlebenskampf, und trotz existentiell bedrohlicher Armut und andauernder Einsamkeit gelingt ihr das Unvorstellbare: Mit der Publikation ihres Bestsellers „Unorthodox“ 2012 wird sie über Nacht zum Medien-Star. Doch spätestens da wird ihr klar, dass es nicht diese Art von Erfolg ist, die sie sucht, dass es ihr vielmehr seit jeher um eine innere Klarheit, die Integrität ihrer Persönlichkeit geht, die in ihrer religiösen Gemeinschaft mit ihren strengen Regeln immer wieder verletzt wurde. Sie verlässt New York, um auf dem Land die Werke der europäischen Literatur zu lesen, und beginnt zu ahnen, dass ihre Wurzeln in Europa liegen.

ACHTUNG: Aufgrund der zu erwartenden großen Resonanz bitten wir alle BesucherInnen, rechtzeitig kostenlose Eintrittskarten beim Empfang der Zentralbibliothek abzuholen!

Eine gemeinsame Veranstaltung von Helga Trüpel (MdEP), Stadtbibliothek Bremen und Hochschule Bremen.


Eintritt frei

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 07.12.2017
19:00

Ort
Stadtbibliothek Bremen - Zentralbibliothek

Kategorie(n)