David van Reybrouck – Gegen Wahlen

Diese Veranstaltung fällt krankheitsbedingt leider aus!

Buchvorstellung und Gespräch
Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung und gefördert im Rahmen der Buchhandelskampagne für den Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2016 Niederlande/Flandern.

gegen-wahlenEs ist seltsam mit der Demokratie. Jeder ist dafür, aber keiner glaubt mehr so recht daran, dass sie funktioniert, jedenfalls nicht durch Wahlen. Wenn die Ergebnisse anders lauten als gewünscht, ist rasch der Vorwurf des Populismus im Raum. Immer weniger Menschen gehen wählen, die Mitgliederzahlen der politischen Parteien gehen dramatisch zurück. Wie kann überhaupt eine
Demokratie effizient arbeiten und langfristig tragfähige Entscheidungen treffen, wenn die Politiker ihr Handeln vor allem an einem Ziel ausrichten müssen: Bei der nächsten Wahl wollen sie wiedergewählt werden.

David Van Reybrouck beschreibt diesen Mechanismus mit bestechend klaren Argumenten als »demokratisches Ermüdungssyndrom«. Wie kommen wir davon weg? Vielleicht sind ganz neue Wege nötig, auch wenn sie auf den ersten Blick ganz weltfremd erscheinen?
Für die Landeszentrale für politische Bildung wird Dr. Thomas Köcher das Gespräch mit David van Reybrouck führen. Wir freuen uns auf eine spannende Diskussion.

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 10.11.2016
20:00

Ort
Buchhandlung Storm

Kategorie(n)