Lade Karte ...

Bremer BuchPremiere: »Demokratisch handeln im Politikunterricht«

mit Hans-Wolfram Stein

I9783734401930brahim war 14 als er 1996 als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling aus der Militärdiktatur Togo nach Bremen floh. Sein Asylantrag wurde abgelehnt. Entgegen der UN-Kinderrechtskonvention sollte er sofort abgeschoben werden. Als seine Schulkameraden davon hörten, demonstrierten alle gegen diese Entscheidung und forderten: „Ibrahim soll bleiben“. Über 200 Artikel erschienen bundesweit. Ibrahim war zu einem Fall der großen Politik geworden. Dem Schulprojekt gelang es nicht nur seine Abschiebung zu verhindern: Es setzte auch einen Senatserlass durch, der die Abschiebung unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge verbot. Ein Schulprojekt hatte die „große Politik“ erfolgreich verändert und die Umsetzung einer UN-Konvention erreicht.

Trotzdem vertritt der Mainstream der politischen Bildung die Position, das sei nicht oder nur durch „Überwältigung“ möglich. Der Lehrer Hans-Wolfram Stein stellt in seinem Buch „Demokratisch Handeln im Politikunterricht – Projekte zur „Demokratie als Herrschaftsform““ 10 Bremer Schulprojekte vor, die sich wie im Fall Ibrahim in große Politik einmischten und geltende Regeln veränderten.


Im Rahmen der BremerBuchPremiere – einer gemeinsamen Veranstaltung von Stadtbibliothek Bremen und Bremer Literaturkontor.

Kooperationspartner: Landesinstitut für Schule.

Der Eintritt ist frei.

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 03.05.2016
18:00

Ort
Stadtbibliothek Bremen - Zentralbibliothek

Kategorie(n)