Annelie Keil: »Wenn das Leben um Hilfe ruft«

Bremer BuchPremiere

Wie damit umgehen, wenn Herr Alzheimer in die Beziehung einzieht und man plötzlich geheimnisvoll zu dritt ist? Ist die Schwiegertochter zuständig, wenn die demente Mutter gepflegt werden muss? Darf man sich scheiden lassen, wenn sich der Partner durch eine schwere Krankheit in eine andere Person verwandelt? Vom ersten bis zum letzten Atemzug ist Leben auf Berührung, Liebe, Hilfe und Zuwendung angewiesen. Jeder von uns ist gewissermaßen lebenslang pflegebedürftig. Wenn jedoch Krankheit, Behinderung, Gebrechlichkeit oder Demenz in den Alltag einziehen, bleiben die Angehörigen meist ungefragt mit einer enormen Belastung zurück – überfordert, übersehen und allein gelassen. Die renommierte Gesundheitswissenschaftlerin Annelie Keil gibt ihnen eine Stimme. Differenziert und unerschrocken diskutiert sie Fragen, die eine wachsende Zahl von Menschen an den Rand der Verzweiflung treiben.

Einführung: Alexander Künzel (Vorsitzender Bremer Heimstiftung).

Im Rahmen der Bremer BuchPremiere – einer gemeinsamen Veranstaltungsreihe von Bremer Literaturkontor und Stadtbibliothek Bremen.


Die Veranstaltung findet im Wall-Saal statt.

Eintritt frei.

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 27.11.2017
18:00

Ort
Stadtbibliothek Bremen - Zentralbibliothek

Kategorie(n)