Betty Kolodzy: „Wie mir Herr Karl mein letztes Hemd entwarf“

„Ein freiwilliges Ableben im Hotel ist nur nach schriftlicher Einwilligung durch die Hoteldirektion vorgesehen“, sagt Herr Karl mit ernster Miene. Diese und viele weitere skurrile Szenen in dem Erzählband von Betty Kolodzy werden Sie nicht in den Wahnsinn treiben, aber am Lesen und Lachen halten.

„Wie mir Herr Karl mein letztes Hemd entwarf“ (Kurzprosa), Literatur Quickie 2


Foto: Kerstin Rolfes

Betty Kolodzy, geboren 1963 in Wolfenbüttel, wuchs in München auf. Später zog es sie über Stationen in Marseille, London, Granada für mehrere Jahre nach Berlin. Die gelernte Fremdsprachenkorrespondentin und Kommunikationswirtin arbeitete viele Jahre im interkulturellen Bereich. Heute lebt sie, nach einem Abstecher nach Istanbul, in Bremen, hat aber noch einen Koffer in Berlin. Sie ist Preisträgerin des Bremer Autorenstipendiums 2013. Im Jahr 2014 erhielt sie den Wiener Werkstattpreis und das Autorenstipendium des Bremer Literaturkontors in den Künstlerhäusern Worpswede, 2016 das Arbeitsstipendium des Landes Sachsen-Anhalt im Kunsthof Dahrenstedt.


Die Lesung findet im Zuge der 1. Bremer Literaturnacht statt.

Über 40 Autor*innen aus der Region und 14 Buchhandlungen und Verlage laden ein zu einer literarischen Tour durch Bremer Stadtteile.

Eine Veranstaltung des Wellenschlag Text- und Verlagskontors und des Bremer Literaturkontors.

Eintritt frei

 

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 07.09.2018
20:15

Ort
Buchhandlung Storm

Kategorie(n)