Das LitQ lädt ein: Migration, Flucht, Vertreibung, Exil

Von biblischen Zeiten bis heute:

Gelesen werden am 19. August Abschnitte aus dem Alten Testament, (Auto-) Biographisches, Prosa und Gedichte von Autorinnen und Autoren vieler Herren Länder – Deutschland, Russland, Türkei, Syrien, Irak u.a. – zum Beispiel von Schalom Asch, Antonio Munoz Molina, Edgar Hilsenrath, Aharon Appelfeld, Bertolt Brecht, Else Keren, Najet Adouani, Maxi Obexer, Olga Grjasnowa u.a. Die Texte werden begleitet von Bildern.

„Wer die Fahrt ins Exil antritt und von der Heimat träumt, ist verloren. Er mag wiederkehren – aber der Ort, den er dann findet, ist nicht mehr der gleiche, den er verlassen hat, und er selbst ist nicht mehr der gleiche, der fortgegangen ist.“ (Carl Zuckmayer, Als wär’s ein Stück von mir, Ffm 1967, S. 461)

Es lesen: Katharina Hanstein-Moldenhauer & Compagnie


Lesung | 19.08.2018 | 17:00 Uhr | Villa Ichon | Eintritt frei

>> Mehr Infos im Literaturkalender

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.