friendly friday: Mit Janine Lancker und PETTERSON

Nach langer Sommerpause meldet sich auch der friendly friday am 22. September wieder zurück! Mit music, soup & poetry chillen wir uns wieder gemeinsam ins Wochenende und freuen uns auf großartige Gäste!

Da wären: PETTERSON aus Bremen!  Frischer Indie-Pop mit deutschen Texten von vier jungen Männern. Radiopotential ohne Beliebigkeit. Eingängigkeit ohne Anbiederung. Das ist Petterson. Und wo andere Bands erstmal im Jugendzentrum um die Ecke ihre Songs erproben, geht es bei Petterson gleich in die Vollen, z.B. mit Support-Slots für Tonbandgerät und kleinstadthelden.
Unverhohlen jonglieren die Vier mit neuen Einflüssen und althergebrachten Klischees. Heraus kommen Songs für große und kleine Bühnen, für Regentage und lange Autofahrten Richtung Sonne. Was vom Anspruch nicht weggespült wird, wird durch Leidenschaft und Spielfreude zu einer Herzensangelegenheit. Da darf auch schon einmal geklatscht werden. Oder zumindest zustimmend genickt.
Unbeirrt von der Außenwelt schaffen die vier Jungs aus Bremen ihre eigene Interpretation von Popmusik, mit einem klaren Ziel: Petterson wollen raus, auf die Bühne, nah oder fern der Heimat, um so viele Menschen wie möglich zu erreichen und ihre Herzen zu gewinnen.
Als literarischer Gast konnte Janine Lancker gewonnen werden. Die Bremerin hat Literatur-, Sprach- und Kulturwissenschaften studiert und führt regelmäßig Schreibwerkstätten für das Bremer Literaturkontor durch. In ihrem Buch „Weiße Frucht“ versammelte sie 2009 Kurzprosa und Adaptionen grimmscher Märchen. 2017 ist ihr Sachbuch „Flipchartdesign“ im Beltz-Verlag erschienen, welches eine von Lancker entwickelte Visualisierungsmethode vorstellt. Wahrnehmen, erinnern und wertschätzen sind die Schlüsselwörter, die Janine Lancker beim Schreiben, sowie beim Zeichnen leiten.

>> mehr zur Veranstaltung

Elisabeth Herrmann: Stimme der Toten

Schon 2011 war Elisabeth Herrmann in Bremen zu Gast, als sie mit dem Radio-Bremen-Krimipreis geehrt wurde. Nun ist sie mit ihrem neuen Roman „Stimme der Toten“ zurück, aus dem sie am 23. September in der Buchhandlung Buntentor lesen wird.

>> Zum Buch: Judith Kepler ist Tatortreinigerin. Sie wird gerufen, wenn der Tod Spuren hinterlässt, die niemand sonst beseitigen kann. In einem großen Berliner Bankhaus ist ein Mann in die Tiefe gestürzt. Unfall oder Selbstmord? Judith entdeckt Hinweise, die Zweifel wecken. Als sie die Polizei informiert, ahnt sie nicht, welche Lawine sie damit lostritt: Sie gerät ins Visier einer Gruppe von Verschwörern, die planen, die Bank zu hacken. Ihr Anführer ist Bastide Larcan, ein ebenso mächtiger wie geheimnisvoller Mann, der Judith zur Zusammenarbeit zwingt – denn er kennt Details aus ihrer Vergangenheit.

>> mehr zur Veranstaltung

Buchpremiere: Leute machen Kleider

Lesung und Gespräch mit der Bremer Autorin Imke Müller-Hellmann zu ihrem neuen Buch am 28. September im Kuss Rosa.

Zum Buch: Was wäre, wenn aus dem Schrank die Menschen klettern würden, die unsere Kleidung hergestellt haben? Was würden sie von ihrer Arbeit und von ihrem Leben erzählen? Imke Müller-Hellmann nimmt ihre Lieblingskleidungsstücke und fährt los: Bangladesch, Vietnam, Portugal, Schwäbische Alb, Thüringen, China … Sie lernt die Näherin ihrer Fleecejacke kennen, den Textilveredler von Slip Claudia und die Spinnerin des Garns ihrer Wandersocken. Sie interviewt Firmenchefs in Luxushotels und Manager auf staubigen, bengalischen Pisten, fährt an chinesischen Betriebstoren vor und bedankt sich bei den verblüfften Angestellten für ihre Lieblingsjacke. „Leute machen Kleider“ ist eine Reise durch die globale Textilproduktion, voller sehr persönlicher Begegnungen.

Bremer BuchPremiere | 28.09.17 | 19:30 Uhr | Kuß Rosa | Eintritt frei

>> mehr im Literaturkalender

Herta Müller liest in Bremerhaven

In Lesung und Gespräch unternehmen Herta Müller und Ernest Wichner einen Gang durch das erzählerische, das essayistische und das Collagenwerk von Herta Müller.

Zur Autorin: Herta Müller, 1953 in Nitzkydorf/Rumänien geboren, lebt als Schriftstellerin in Berlin. Ihre Bücher sind geprägt von ihrer Erfahrung im totalitären System des kommunistischen Ceausescu-Regimes. Ihr Werk erscheint bei Hanser. Sie wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet und ist die Literaturnobelpreisträgerin 2009. Im November 2015 wurde ihr zudem der Heinrich-Böll-Preis verliehen.

Lesung und Gespräch | 25.09.17 | 19:30 Uhr | Deutsches Auswandererhaus

>> mehr im Literaturkalender