The Making of Translation

Draesner_Bauer3_524

Ulrike Draesner, (Foto: Jürgen Bauer), bekannte Autorin der jüngeren deutschen Literatur und Preisträgerin der Bremer Netzresidenz 2013, arbeitet drei Monate online an den Gedichten des belgischen, in Japan lebenden Lyrikers Jan Lauwereyns.

Für ihr Übersetzungsprojekt „The Making of Translation“ hat die Autorin drei Gedichte von Jan Lauwereyns aus dem Niederländischen in die deutsche Sprache übersetzt. Die jeweiligen Fassungen wurden in einem Blog veröffentlicht und im Dialog mit Jan Lauwereyns und den weiteren Übersetzerkollegen Ard Posthuma und Natasja Bootsman bearbeitet.

Jeder, der sich für für den Übersetzer-Blog interessiert, ist zur Teilnahme eingeladen und hat die Möglichkeit, den fachlichen Austausch unter den Autoren mittels Kommentarfunktion zu begleiten.

Das Projekt von Ulrike Draesner hat nicht nur das Ziel, die Arbeit des Übersetzens selbst transparent zu machen, sondern auch den sie begleitenden Paratext: das Gespräch über Texte, die Reflexion über sprachliche Mittel und Poesietraditionen.“

Mit dem Projekt „The Making of Translation“ berührt die Preisträgerin nicht nur die Grundfragen des literarischen Übersetzens sondern fragt auch nach den Bedingungen für das Gelingen des interkulturellen Transfers.

>> Zum Blog: http://2013.netzresidenz.de

Am 31. März 2014 ist Ulrike Draesner um 19:00 Uhr zu Gast in der Zentralbibliothek am Wall. Die Berliner Autorin berichtet im Gespräch mit Silke Behl über die Arbeit an ihrem Übersetzungsprojekt „The Making of Translation“ und stellt ihren gerade erschienenen Roman „Sieben Sprünge vom Rand der Welt“ vor.

>> Zur Veranstaltung: http://www.literaturhaus-bremen.de/events/ulrike-draesner-zu-gast-in-der-stadtbibliothek-bremen/

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.