Bremen schreibt Kampala / Kampala writes Bremen

Ein transkulturelles Blog-Projekt vom 02. bis 31. Januar 2015

Kampalaprojekt_Header

 

 

 

 

Mit: Nora Bossong, Asiimwe Deborah GKashugi, Nikolas Hoppe, Nyana Kakoma, Jens LaloireSsekandi Ronald Sseguja.


Im Januar 2015 treten sechs junge Gegenwartsautor*innen über eine Online-Plattform in Kontakt, um über die Schreibbedingungen in den Städten Kampala und Bremen zu berichten, sich über ihr Literaturverständnis auszutauschen und poetologische Werkstattgespräche zu führen. Während Nora Bossong, Nikolas Hoppe und Jens Laloire die Hansestadt vertreten, berichten die Autor*innen Asiimwe Deborah GKashugi, Nyana Kakoma und Ssekandi R Sseguja aus der Hauptstadt Ugandas. Mit verschiedenen Formaten und Medien werden sie einen Einblick in die Literaturszenen der beiden Städte geben, von ihrem Schriftstellerdasein erzählen und sich mit den verschiedenen Möglichkeiten des Schreibens auseinandersetzen.

Darüber hinaus wird der digital geführte Austausch von weiteren Autor*innen beider Städte sowie Student*innen der Makerere University und der Universität Bremen mit Kommentaren begleitet. Ziel des Projektes ist es, gemeinsam das Porträt einer Autorengeneration zu zeichnen, für die das Schreiben in und zwischen transversaler Urbanität einen zentralen Stellenwert einnimmt.

Abgeschlossen wird das Projekt, das bereits mit dem Stipendium der Bremer Netzresidenz ausgezeichnet wurde, am 20. März 2015 mit zwei zeitgleichen Lesungen in Kampala und in der Bremer Schwankhalle. An diesem Abend werden die Autor*innen ihre im Januar entstanden Texte dem Publikum live vorstellen. Zudem werden sie miteinander über die 6000 Kilometer Entfernung hinweg via Videoliveschaltung miteinander ins Gespräch treten und von ihren Erfahrungen berichten.

Zum Blog: kampalawritesbremen.com & bremenwriteskampala.com

Ein Projekt des Bremer Literaturkontors und des virtuellen Literaturhauses Bremen. In Kooperation mit dem Goethe Zentrum Kampala, der Universität Bremen und der Makerere University. Gefördert im Fonds TURN der Kulturstiftung des Bundes.

 

Zu den Autor*innen:

Portrait_Bossong_frei_Rabea_Edel_1024Nora Bossong wurde 1982 in Bremen geboren und lebt derzeit in Berlin. Sie studierte Kulturwissenschaft, Philosophie und Literatur an der Humboldt-Universität, der Universität Leipzig und der Università La Sapienza in Rom. Nach der Veröffentlichung von Gedichten in Anthologien und Literaturzeitschriften wurde sie 2006 mit dem Roman Gegend und 2007 mit dem Lyrikband Reglose Jagd einer größeren Öffentlichkeit bekannt. Ihr dritter Roman Gesellschaft mit beschränkter Haftung erschien 2012 bei Hanser, wo im Herbst 2015 auch ihr nächster Roman erscheinen wird. Für ihre literarische Arbeit erhielt sie mehrere Auszeichnungen, unter anderem den Kunstpreis Berlin (2011) sowie den Peter-Huchel-Preis (2012). Von 2008 bis Anfang des Jahres 2009 war sie Writer-in-Residence an der New York University.

Weitere Informationen unter: http://de.wikipedia.org/wiki/Nora_Bossong

 

A's Headshot for PhotographyAsiimwe Deborah GKashugi wurde 1973 im westugandischen Kiruhura geboren. Sie ist eine preisgekrönte Dramatikerin, die für die Bühne, das Radio und fürs Fernsehen schreibt. An der Makerere University in Kampala studierte sie Musik, Tanz und Dramatik. 2009 hat sie das California Institute of the Arts mit einem Master im Szenischen Schreiben abgeschlossen. Ihre Theaterstücke wurden in verschiedenen Ländern Ostafrikas und in den USA aufgeführt. Ihr Hörspiel Will Smith Look Alike gewann 2010 den BBC-Dramatiker-Wettbewerb. Zurzeit arbeitet sie unter anderem als Spezialistin für das Sundance Institute Ostafrika. 2015 ist sie Stipendiatin der Akademie Schloss Solitude in Stuttgart.

Weitere Informationen unter: http://en.wikipedia.org/wiki/Asiimwe_Deborah_GKashugi

 

Sarah Ablett (copyright)_800Nikolas Hoppe wurde 1986 in Bremen geboren. Nach seinem Bachelor im Studiengang Kreatives Schreiben & Kulturjournalismus an der Universität Hildesheim setzt er zurzeit seine Ausbildung im dortigen Master Literarisches Schreiben fort. Er war Mitherausgeber der Literaturzeitschrift BELLA triste und gehörte der künstlerischen Leitung des Literaturfestivals Prosanova an. In der Spielzeit 2009/2010 war er Stipendiat des Autorenlabors am Düsseldorfer Schauspielhaus und erhielt den Haupt- und Publikumspreis der Endpräsentation für sein Stück Nach Korfu. 2009 wurde er mit dem Bremer Autorenstipendium ausgezeichnet, 2010 war er Teilnehmer des 14. Klagenfurter Literaturkurses beim Ingeborg-Bachmann-Preis und 2013 erhielt er das Arbeitsstipendium des Landes Niedersachsen.

Weitere Infos http://www.literaturhaus-bremen.de/autor/nikolas-hoppe

 

NyanaNyana Kakoma ist eine ugandische Prosa-Autorin, Redakteurin und Bloggerin aus Kampala. Sie ist die Begründerin der Online-Plattform Sooo many stories, die als Online-Heimat der ugandischen Literatur gilt, diese in breitem Maße fördert und einem größeren Publikum präsentiert. Als Bloggerin schreibt sie zudem für Storymoja, einem Blog, der sich der Gegenwartsliteratur Ostafrikas widmet. Unter dem Pseudonym Hellen Nyana hat sie ihre Kurzgeschichte Waiting 2013 in der Suubi Collection veröffentlicht, einer Anthologie, die Gedichte und Kurzgeschichten afrikanischer Autoren versammelt. Darüber hinaus wurde im selben Jahr ihre Kurzgeschichte Chief Mourner in der Anthologie vom Caine Prize aufgenommen.

Ihr Blog Sooo many stories findet sich unter: http://somanystories.ug

 

Pressefoto_LW_Jens_Laloire_vo n_Victor_Ströver_600Jens Laloire wurde 1978 im niedersächsischen Twistringen geboren. Seit dem Abschluss seines Studiums der Germanistik, Philosophie und Geschichte arbeitet er als Autor, Dozent und Kulturjournalist in Bremen. Er organisiert und moderiert Literaturveranstaltungen wie die generationsübergreifende Lesereihe Doppelpack. Zudem gibt er mit dem Bremer Literaturkontor die Publikationsreihe MiniLit heraus, in der die Texte junger Bremer Autoren präsentiert werden. Darüber hinaus unterrichtete er Kreatives Schreiben an der Universität Bremen und betreute das interaktive Literaturprojekt netzdichte.de. Seine eigenen Erzählungen wurden in Zeitschriften und Anthologien veröffentlicht. 2012 hat er an der Endrundenlesung des Literaturpreises Prenzlauer Berg teilgenommen.

Weitere Infos unter: http://www.literaturhaus-bremen.de/autor/jens-laloire

 

??????????Ssekandi Ronald Sseguja wurde 1991 in Masaka in Südwest-Uganda geboren. Er ist Prosa-Autor, Lyriker und Jurist. Darüber hinaus ist er Direktor von Writing Our World, einer NGO in Uganda, die mit jungen Autoren zusammenarbeitet, um gemeinsam mit ihnen positive Veränderungen in ihren Gemeinden zu leisten. Zudem ist er der afrikanische Regionalkoordinator für Kahini, einer Organisation, die Autoren und Leser über Grenzen aller Art hinweg zusammenzubringen versucht. Mit seiner Kurzgeschichte Walls and borders hat er 2014 den dritten Platz beim kontinental ausgeschriebenen Writivism Short Story Prize gewonnen. Zurzeit arbeitet er an einer Sammlung von Kurzgeschichten.

Seine Kurzgeschichte Walls and borders kann gelesen werden unter:

http://writivism.wordpress.com/walls-and-borders-ssekandi-r-sseguja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.