Yoko Tawada

Foto: Yves Noir

Zu Gast in der Buchhandlung Storm 2018
Zu Gast in Bremen bei der globale° 2016

Yoko Tawada wurde 1960 in Tokyo geboren und lebt seit 1982 in Deutschland. Studium in Tokyo, Hamburg und Zürich; Promotion bei Sigrid Weigel. Reisen auf vier Kontinenten. Tawadas zweisprachiges Werk umfasst Lyrik und Prosa, Theater-, Hörspiel- und Operntexte; zahlreiche Übersetzungen in weitere Sprachen. Sie wurde in Japan wie in Deutschland vielfach ausgezeichnet. u.a. Gunzô-Literaturpreis, 1991; Akutagawa-Preis, 1993; Chamisso-Preis, 1996; Goethe-Medaille, 2005. 2013 wurde Yoko Tawada mit dem „Erlanger Literaturpreis für Poesie als Übersetzung“ ausgezeichnet, 2016 mit dem Kleist-Preis und 2018 mit der Carl-Zuckmayer-Medaille, der wichtigsten literarischen Auszeichnung des Landes Rheinland-Pfalz.


Bücher

Sendbo(o)te

Roman, 2018
Konkursbuch, ISBN: 978-3-88769-688-7
250 Seiten, €12,90

Als Student war er mit einer Frau aus Deutschland befreundet, jetzt ist Yoshiro alt und stellt sich vor, dass er die Frau anrufen würde und fragen, ob ihre Enkel und Urenkel gesund seien. Ob sich auch in Deutschland die Umwelt verändert habe wie in Japan. Er malt sich aus, Hildegard zu besuchen, einmal nach Europa zu reisen. Aber nach der Katastrophe hat Japan alle Verbindungen zur Außenwelt gekappt.

Ein Balkonplatz für flüchtige Abende

Erzählung 2016
konkursbuchverlag Tübingen, ISBN: 9783887695552
120 Seiten, €12,00

Yoko Tawada erzählt von einer „Loreley“, die sich im Fluss irrt und an der Elbe landet, in Hamburg in den 80er Jahren. Die Identitäten der Figuren in diesem Text sind fließend, zwischen Mann und Frau, Hetero und Homo, Kindheit und Erwachsene-Sein. Jede Öffnung in der Landschaft entpuppt sich als ein Durchgang zu einer anderen Welt: Der Keller in einer Kneipe führt in die islamische Welt, ein botanischer Garten zum Theater, die Elbe zum Rhein, ein Foto im Zimmer nach Tibet … Dieser Text ist wie Wasser, fließender und freier als Prosa, aber doch ein erzähltes Werk, keine Lyrik.

Akzentfrei

Gedichte und Essays, 2016
konkursbuchverlag Tübingen, ISBN: 9783887695576
160 Seiten, €12,00

Das Aufeinandertreffen verschiedener Kulturen, Alltagserfahrungen der kleinen Missverständnisse, sprachliche Verwirrungen, und die Begegnung mit „kleinen“ Dingen aus dem Alltag eines „neuen Landes“ wie Joghurt führen zu überraschenden Erkenntnissen.