Ulla Hahn

Zu Gast im Theater Bremen 2017

Zu Gast bei den Literarischen Wochen Bremerhaven 2016
Zu Gast bei poetry on the road 2014
Zu Gast bei poetry on the road 2012
Zu Gast bei der Literarischen Woche Bremerhaven 2010

Foto: Radio Bremen

Geboren 1946 in Brachthausen/Deutschland. Sie schreibt Lyrik und Romane. Heute lebt sie in Hamburg und ist mit Klaus von Dohnanyi verheiratet.
Schreiben ist für Ulla Hahn eine Frage der Existenz. Seit der Veröffentlichung ihres ersten Gedichtbandes »Herz über Kopf « (1981) gehört Ulla Hahn zu den meistbeachteten, erfolgreichsten und produktivsten Autorinnen Deutschlands: Ihr lyrisches Werk wurde – schon frühzeitig – mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter der Leonce-und-Lena-Preis (1981) und das Villa Massimo-Stipendium in Rom (1982).

Von Anfang an waren Vergänglichkeit, Sehnsucht, die Suche nach dem Glück und das emotionale Zurechtfinden in einer technisierten Welt Themen, mit denen Ulla Hahn ein großes Publikum begeisterte – mit einer Lyrik voller Anspielungen und Mehrdeutigkeiten, die sie als eine virtuose poeta doctus ausweisen. Schreiben ist für die promovierte Germanistin, Poetikdozentin, Lehrbeauftragte und Rundfunkredakteurin (Ulla Hahn war von 1979 – 1989 Kultur-Redakteurin bei Radio Bremen) auch immer die Befreiung aus dem rheinisch-katholischen Arbeitermilieu der 50er Jahre, in dem sie aufwuchs, das sie prägte und dem sie in ihrem autobiografisch unterlegten Roman »Das verborgene Wort« (2001) ein zweifelhaftes Denkmal setzte. Für diesen von der Öffentlichkeit gefeierten Roman wurde ihr 2002 in Leipzig der Deutsche Bücherpreis für Belletristik verliehen. 2006 erhielt sie den Elisabeth-Langgässer-Literaturpreis und den Hertha Koenig-Literaturpreis, 2010 den Ida Dehmel Literaturpreis.


Bücher

Wir werden erwartet

Roman, Erscheint im August 2017
DVA, ISBN: 978-3-421-04782-3
600 Seiten, €25,00

Die Welt steht Hilla Palm offen. Nach langem Suchen hat das Mädchen aus einfachem Hause endlich ihre Heimat gefunden: in der Literatur und Hugo, dem Mann, der Hilla mit all ihren bitteren Erfahrungen annimmt. Zusammen entdecken sie die Liebe und erleben die 68er Jahre, in denen alles möglich scheint. Doch dann durchkreuzt das Schicksal ihre Pläne, und verzweifelt sucht Hilla Halt bei Menschen, die für eine friedvollere, gerechtere Welt kämpfen. Die marxistische Weltanschauung wird ihr zum neuen Zuhause. Beherzt folgt sie ihren Überzeugungen und muss am Ende doch schmerzlich erkennen, dass Freiheit ohne die Freiheit des Wortes nicht möglich ist.
„Wir werden erwartet“ erzählt mitreißend die Geschichte einer suchenden jungen Frau in den turbulenten Jahren zwischen 1968 und dem Deutschen Herbst. Ein nachdenklich stimmendes Buch über den Mut, die Gesellschaft und sein Leben zu verändern – ein Buch über die Kraft der Versöhnung.

Spiel der Zeit

Roman, 2014
Deutsche Verlags-Anstalt, ISBN: 978-3-421-04585-0
608 Seiten, €24,99

Hilla Palm, Arbeiterkind vom Dorf, ist als Studentin in Köln angekommen. Im turbulenten Jahr 1968 sucht sie hier heimisch zu werden, erkundet die Welt der Sprache, genießt die Freiheit des Denkens, sehnt sich nach Orientierung im Leben und muss doch erkennen: Ich bin meine Vergangenheit. Erst als sie ihrer Liebe begegnet, findet sie die Kraft für einen neuen Blick auf alte Verletzungen.

Ulla Hahn verwebt in diesem großen Epos eigene Erfahrungen mit Erfindungen, lässt Hilla Palm erzählen und fällt der »kleinen Schwester« auch mal ins Wort. »Spiel der Zeit« ist ein Buch über die Jahre der Sehnsucht und Leidenschaft – ein mitreißender Entwicklungsroman und zugleich ein imposantes Epochengemälde der 68er Jahre, eine der radikalen Umbruchphasen in der Geschichte der Bundesrepublik.

Gesammelte Gedichte

November 2013
DVA, ISBN: 978-3-421-04220-0
880 Seiten, €26,99

»Die Bewohnerin eines glücklichen Landes« nannte die FAZ die Lyrikerin Ulla Hahn einmal, weil »sie das Gewöhnliche meidet, das die Phantasie erstickt«.

In dieses »glückliche Land« führt uns dieser Band, der ihre Gedichte aus den vergangenen vier Jahrzehnten versammelt, ergänzt durch neue, bisher unveröffentlichte Texte. Die Melodien von Ulla Hahns Versen verfügen über unverwechselbare, eigenwillige Töne; ihre Rhythmen klingen lange nach in den Ohren begeisterter Leserinnen und Leser. Im offenen Spiel neuer und überlieferter Formen findet sie Worte für Liebe und Verzweiflung, Erinnern und Vergessen, Geschichte und Gegenwart.
Die großen, ihre Lyrik bestimmenden Themen sind geblieben; der Blick der Dichterin ist weiter geworden, gelassener und freier zugleich. Vierzig Jahre Liebes- und Lebenslyrik, die bleibt.

Wiederworte

Gedichte, 2011
DVA, ISBN: 978-3-421-04524-9
192 Seiten, €16,99

Schon mit ihrem ersten Gedichtband „Herz über Kopf“ (1981) hat Ulla Hahn eine begeisterte Leserschaft gewonnen. Nun, dreißig Jahre Lebenserfahrung später, hat die vielfach preisgekrönte Autorin ein Gespräch mit ihrem jungen poetischen Selbst aufgenommen. In „Wiederworte“ stellt sie ihren frühen Gedichten neue gegenüber, gibt ihnen wieder Worte, auch Widerworte. Lässig, lüstern, lebensfroh sind diese Antworten. Doch auch vor einer sehr direkten, mitunter schmerzhaften Sprache scheut sich Ulla Hahn nicht. Liebe und Vergänglichkeit, Geschichte und Gegenwart – die großen Themen sind geblieben, geändert hat sich der Blick der Dichterin, ist ernsthafter geworden und verspielter zugleich. Nach Jahren des Wartens endlich wieder neue Gedichte von Ulla Hahn – poetische Wahrheiten, in denen wir allen Verfremdungen und Verkleidungen zum Trotz uns wiedererkennen. Liebes- und Lebenslyrik, die bleibt.

Aufbruch

Roman, 2009
DVA, ISBN: 978-3-421-04263-7
592 Seiten, €24,95

Hilla lacht das freieste Lachen der Welt. Es ist der erste Tag nach den Weihnachtsferien im Januar 1963; das Lehrerkollegium des Aufbaugymnasiums hat beschlossen, die Siebzehnjährige noch ins laufende Schuljahr aufzunehmen. Mit diesem Tag beginnt für das wissbegierige Kind „vun nem Prolete“ endlich das lang ersehnte neue Leben, in dem die einfachen Wahrheiten der Eltern nicht mehr gelten, in dem das Buckeln in der Papierfabrik von der Freiheit der Worte abgelöst wird. Doch wird Hilla ihre wahre Heimat wirklich in der Sprache finden?

Liebesarten

Erzählungen, 2006
DVA, ISBN: 978-3421059536
237 Seiten, €17,90

Wenn Ulla Hahn erzählt, dann erzählt sie von uns selbst. Wie in ihren Gedichten und in ihren Romanen, trifft sie auch in ihren Erzählungen Töne, die wir meinen, schon in uns gehört zu haben: Geschichten von selbstloser Hingabe, eitler Eigenliebe, idealistischer Menschenliebe oder dem Genuß des Augenblicks. Es sind Wege, wie Menschen zueinanderfinden, wie sie miteinander und auch wieder auseinandergehen, die Ulla Hahn hier nachzeichnet. Erzählungen von Leidenschaft, Verzweiflung und trotzigem Glück, »Liebesarten« eben, wie wir alle sie kennen. Spannend und doch zart, nahe, aber nie indiskret erzählt Ulla Hahn aus unserem Leben.

Dichter in der Welt. Mein Schreiben und Lesen

Essays, Reden, Kritiken, 2006
DVA, ISBN: 978-3421059512
320 Seiten, €19,90

Der Band versammelt Essays, Reden, Kritiken, auch unveröffentlichte, von Ulla Hahn: scharf formulierte, unterhaltsame und informative Überlegungen zum Schreiben und Lesen von Gedichten und zur Rolle des Schriftstellers in der Gesellschaft. Ob Ulla Hahn dem eigenen Schreiben nachforscht oder so unterschiedlichen Autoren wie Else Lasker-Schüler, Gertrud Kolmar, Bertolt Brecht, Friedrich Hölderlin und Friedrich Schiller, Hilde Domin, Sylvia Plath oder Christa Reinig nachspürt, Gedichte von Frauen aus drei Jahrtausenden und den Sprachen der Welt zusammenführt, ihren Kanon vorstellt oder einfach fragt: »Gedichte lesen – warum eigentlich?« – jeder Satz ist ein leidenschaftliches Erkunden der Rolle des Dichters in der Gegenwart und der seines siamesischen Zwillings, des Lesers.

So offen die Welt

Gedichte, 2004
DVA, ISBN: 978-3421058164
99 Seiten, €14,90

Ulla Hahns kräftige und klare Gedichte, manchmal voller melancholischer Zärtlichkeit, sind Meldungen am Weg, den wir dahinleben, das Paradies im Rücken und vor uns die Sehnsucht danach. Hahns Aufmerksamkeit gilt dem hier und jetzt sich versuchenden Leben, auch Ehe und Älterwerden gehören dazu. Alter meint Verluste, die nicht beschönigt werden, aber es meint auch Erfahrungen, und der erfahrene Mensch ist schön.

Unscharfe Bilder

Roman, 2003
DVA, ISBN: 978-3421057990
278 Seiten, €18,90

Katja Wild, Hamburger Studienrätin, glaubt auf einem Foto der Wehrmachtsausstellung ihren Vater erkannt zu haben. Das Foto zeigt ihn bei der Erschießung russischer Zivilisten. Bei Hitlers Machtergreifung war Hans Musbach dreizehn, inzwischen ist er 82 Jahre alt und verbringt seinen Lebensabend in einer Senioren-Residenz mit Elbblick. Als Oberstudienrat mit den Fächern Alte Geschichte, Griechisch und Latein galt er seiner Familie, den Kollegen und Schülern als Humanist des alten Schlages und Spezialist der Erinnerung. Seine Schüler schätzten ihn besonders dafür, daß er sie immer wieder auf die besondere geschichtliche Verantwortung der Deutschen hinwies. Ein Lehrer ohne Fehl und Tadel, ein vorbildlicher Vater. 58 Jahre nach Kriegsende aber glaubt Katja ihn auf diesem Foto erkannt zu haben. Sie weiß, daß sie ihn dazu befragen muß. Widerwillig beginnt er zu erzählen. Doch in ihm leben ganz andere Bilder… Eine schmerzliche, notwendige Reise in die Vergangenheit beginnt.

Das verborgene Wort

Roman, 2001
DVA, ISBN: 978-3421054579
595 Seiten, €25,00

Hildegard Palm, 1945 in Dondorf bei Köln geboren, ist die Tochter eines ungelernten Arbeiters und seiner Frau Maria, erzogen im katholischen Glauben. »Wie viele Seiten hat ein Ding?« fragt die Sechsjährige ihren Großvater. »So viele, wie wir Blicke für sie haben«, antwortet er. Ihren Eltern ist Hilde verdächtig. Sie ist ganz offensichtlich aus der Art geschlagen, will sich nicht anpassen an die Regeln der Arbeiterklasse, strebt nach Höherem, spricht Hochdeutsch und rezitiert Schiller. Das weckt Mißtrauen und Angst in ihrer Familie. Als sie neun Jahre alt ist, legt sie eine Sammlung schöner Sätze und Wörter an – als Gegenwelt zum Gebrüll ihres Vaters und dem ängstlichen Geflüster der Mutter. Bücher werden zu ihrer Rettungsinsel. Als Hildegard in den Schulferien zum ersten Mal am Fließband steht und den anzüglichen Gesprächen ihrer Kolleginnen ausgeliefert ist, wirft sie einen entsetzten Blick in die Zukunft, die ihre Eltern für sie vorgesehen haben … Doch sie findet eine zweite, reichere Wirklichkeit: die Freiheit im Wort und die Kraft in der Literatur.

Herz über Kopf

Gedichte, Neuerscheinung 2001
DVA, ISBN: 978-3421060730
87 Seiten, €12,00

Ulla Hahn gehört zu den beliebtesten Lyrikern der Gegenwart. Schon „Herz über Kopf”, ihr 1981 erschienener erster Gedichtband, fand begeisterte Leser. Mit großer Lust führt die Autorin darin die Spielarten der Liebe vor und schlägt einen Bogen vom Allerprivatesten, der Liebe zwischen Mann und Frau, zum Alleröffentlichsten, der Liebe zum Menschen und zum Leben. Damals wie heute sind die bildkräftigen Gedichte poetischer Ausdruck für unsere modernen Liebessituationen und wieder und wieder lesenswert.

Gedichte fürs Gedächtnis

Gedichte, 2000
DVA, ISBN: 978-3421051479
302 Seiten, €19,90

Dichtung ist das älteste Gedächtnis der Menschheit, unser frühester Besitz. Aber wo in diesem Gedächtnis ist heute die Lyrik geblieben? Sind wir im Begriff, das poetische Gedächtnis der Menschheit, diesen alten Schatz zu verlieren? »Gedichte fürs Gedächtnis« ist eine Sammlung von gut einhundert Gedichten, ausgewählt speziell zum Auswendiglernen und für eine besonders intensive Weise des stillen Lesens, eines Lesens, das ein erster Schritt zum Auswendiglernen ist. Die Auswahl umfaßt eine Vielzahl Genres: Lieder und Balladen, Sonette, Gedankenlyrik und Meditationen. Sie schließt nicht nur Höhepunkte deutscher Dichtung ein, sondern auch vergessene Kostbarkeiten. Von den Klassikern bis in unser Jahrhundert reicht die Sammlung, die den Leser nicht nur erfreuen, sondern auch verlocken soll, seine Freude am Gedicht mit anderen zu teilen.

Liebesgedichte

Gedichte, 1993
DVA, ISBN: 978-3421066558
126 Seiten, €12,90