Thomas Lehr

Foto: Lilli Kern

Bremer Literaturpreis 2018
Zu Gast bei der Literarischen Woche 2018

Thomas Lehr, 1957 in Speyer geboren, lebt in Berlin. Bei Hanser erschienen u.a. September. Fata Morgana (Roman, 2010), Größenwahn passt in die kleinste Hütte (Kurze Prozesse, 2012), 42 (Roman, 2013), Zweiwasser (Roman, 2014), Nabokovs Katze (Roman, 2016) und Schlafende Sonne (Roman, 2017). Sein Werk wurde mehrfach ausgezeichnet, u. a. 2012 mit dem Marie-Luise Kaschnitz-Preis und 2015 mit dem Joseph Breitbach-Preis.


Bücher

Schlafende Sonne

Roman, 2017
Hanser Verlag, ISBN: 978-3-446-25647-7
640 Seiten, €28,00

Ein Jahrhundert Deutschland – an einem Tag im Sommer 2011: Thomas Lehr hat einen großen Roman geschrieben.

Rudolf Zacharias reist nach Berlin. Dort will der Dokumentarfilmer die Vernissage seiner früheren Studentin Milena Sonntag besuchen. Thomas Lehrs Roman spielt an einem Sommertag des Jahres 2011 – und zugleich in einem ganzen Jahrhundert. Denn in ihrer Ausstellung zieht Milena nicht nur eine künstlerische Lebensbilanz, sondern die ihrer Zeit. Mit sprachlicher Kraft werden historische Katastrophen neben die privaten Verwicklungen dreier Menschen gestellt, führen die Spuren von den Schlachtfeldern des Ersten Weltkriegs bis ins heutige Berlin. Thomas Lehr entwickelt ein überwältigendes Fresko dieses deutschen Jahrhunderts: tragisch, komisch, grotesk, und immer wieder ganz persönlich und intim.

Nabokovs Katze

Roman, 2016
Hanser Verlag, ISBN: 978-3-446-25389-6
512 Seiten, €26,00

„Eine wunderbare Hommage an Nabokov und eine Liebeserklärung an das Kino.“ Frankfurter Rundschau

„Nabokovs Katze“ ist die Geschichte einer Besessenheit, eine ironische und cineastische Abhandlung über das Kopfkino männlicher Sexualität, die wie nebenbei auch etwas über jene Nach-68er-Generation erzählt, „die stets zu klug war, um an irgend etwas zu glauben“. Thomas Lehrs „Nabokovs Katze“ zählt mit seiner gedanklichen Originalität und stilistischen Brillanz schon heute zu den bedeutendsten Romanen seiner Generation.

Zweiwasser

Roman, 2014
Hanser Verlag, ISBN: 978-3-446-24710-9
400 Seiten, €24,90

Die Helden der „Ilias“ erwachen zu neuem Leben. Sie sehen sich verwandelt in Autoren, Verleger und Kritiker – und wieder befinden sie sich in einer Schlacht um Reichtum, Ruhm, Macht und Liebe. Im Mittelpunkt steht der Schriftsteller Zweiwasser, dessen Weg zum Erfolg von seltsamen Todesfällen gesäumt ist und dessen Bücher Eingang finden in eine alles verschlingende „Bibliothek der Gnade“. Thomas Lehrs Roman ist ein Balanceakt zwischen einem Thriller und dessen Parodie, voller Anspielungen an wissenschaftliche Theorien, Mythen, Science-Fiction-Motive und vieles mehr – ein Buch der großen Leidenschaften und der tausend Morde.

Veranstaltungen

Lade Karte ...

Literarische Wochen Bremerhaven: Thomas Lehr

Thomas Lehr liest aus seinem Roman „Schlafende Sonne“. Im Anschluss an die Lesung gibt es „Drei Fragen an den Autor“ gestellt von Anna Gerhards, Dramaturgin am Stadttheater Bremerhaven.

Zum Buch: Thomas Lehrs neuer Roman, Erster Band seiner „Deutschen Trilogie“, spielt an einem einzigen Tag im Sommer des Jahres 2011.
Der Dokumentarfilmer Rudolf Zacharias reist nach Berlin, um die Vernissage seiner früheren Studentin und Geliebten Milena Sonntag zu besuchen. In ihren aufsehenerregenden Kunstwerken verarbeitet die Konzept- und Installationskünstlerin historisch-politische Zäsuren eines ganzen Jahrhunderts ebenso wie dramatische private Ereignisse. Im Zentrum des Romans steht die Dreiecksgeschichte zwischen dem älteren Professor, seiner Studentin und ihrem Mann Jonas, der Physiker und Spezialist für Sonnenforschung ist.


Vorverkauf: 8€/ermäßigt 7€, Abendkasse: 8,50€/ermäßigt 7,50€

Eine Veranstaltung der Volkshochschule Bremerhaven

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 01.03.2018
19:30

Ort
Volkshochschule Bremerhaven

Kategorie(n)