Sebastian Rabsahl

Foto: Henriette Becht

Sebastian 23 hat Philosophie studiert und danach logischerweise viel Freizeit gehabt. Daher wurde er einer der bekanntesten Poetry Slammer Deutschlands und gewann ein paar Kabarettpreise, u.a. den Prix Pantheon, die St. Ingberter Pfanne und den Cloppenburger Klappklotz. Er moderiert auch gerne mal die ein oder andere Show, ob im Auswärtigen Amt, im Burgtheater, vor Hallen mit tausenden Zuschauern oder in verrauchten Kellerkneipen unter Stadtrandbahnhöfen. Immer mit dem Herz auf der Zunge, wie ein aztekischer Opferpriester. Es gibt von ihm inzwischen ein halbes Dutzend abendfüllende Programme. In seiner Freizeit trainiert er kahlköpfige Karpfen für das Leben auf dem Mars, falls dort Wasser gefunden wird.

http://sebastian23.org/


Bücher

Die Sonnenseite des Schneemanns

Roman, 2017
Lektora, ISBN: 978-3-95461-101-0
279 Seiten, €17,80

Zwei Partygirls entdecken in der U-Bahn den König aller Spießer, wetten, ob sie es schaffen, ihn aus dem Nadelstreifenanzug zu kriegen – und in einen Diskodress. Doch Ian Günter möchte viel lieber seine Möbel mit dem Geodreieck ausrichten und den Spatzen dabei zuschauen, wie sie sich vor Langeweile von der Regenrinne fallen lassen. Sebastian 23s erster Roman erweckt den Anschein einer gewöhnlichen Liebesgeschichte in neuem Gewand. Dieses Buch ist jedoch vieles, aber bestimmt nicht gewöhnlich. Mit viel Witz und Skurrilität kreiert der Autor seine Figuren und versetzt der alten Geschichte seinen persönlichen Fingerabdruck aus der Bühnenlyrik.

Hinfallen ist wie Anlehnen, nur später

Sammelband, 2016
Lektora, ISBN: 978-3-95461-081-5
232 Seiten, €9,90

Dass Sebastian 23 das erste Mal bei einem Poetry Slam auftrat, ist lange her. Damals war Poetry Slam ein subkulturelles Phänomen und in wilden, kleinen Bars und Kneipen beheimatet. Auf der Bühne waren noch Holzkeulen und Säbelzahntiger erlaubt. Heutzutage gibt es Poetry Slams immer noch in schummerigen Nischen, aber mittlerweile ebenso auf großen und gut ausgeleuchteten Theaterbühnen, im Fernsehen oder gar Open Air vor tausenden Zuschauern. Und mittendrin findet man noch immer Sebastian 23. Dieses Buch versammelt seine besten Texte der letzten Jahre, bunt gemischt, wie ein Poetry Slam: mal lustig, mal ernst, mal wild, mal albern, mal nachdenklich. Geschichten, Gedichte, Dialoge und Dinge, die sich jeglicher Einordnung verweigern.

Theorie und Taxis

Sachbuch, 2014
Carlsen, ISBN: 978-3-646-92626-2
160 Seiten, €6,99

Was ist Wahrheit? Wie kann man gerecht teilen? Was ist schön? Jetzt außer Natalie Portman… Eine etwas andere Einführung in die Philosophie – aus der Sicht eines abgebrochenen stud.phil., der die großen Fragen nach dem Sinn des Lebens notgedrungen aus der Perspektive eines Taxifahrers behandelt.

Das Schiff auf dem Berg

Erzählung, 2013
Lektora, ISBN: 978-3-938470-96-1
92 Seiten, €6,00

In zwölf Episoden umtanzt Sebastian 23 in „Das Schiff auf dem Berg“ die lustigen, tragischen und schlicht verrückten Dinge, die eine Kindheit so ausmachen: Vom Sandkasten über das Klettergerüst direkt in den ersten Liebeskummer und zurück. Und hinter allem steht die große Frage, was unsere Träume für unser Leben bedeuten.
Entlang des Weges finden sich dabei überraschende Antworten auf weitere wichtige Fragen: Wieso klettert jemand auf ein Dach, um nicht im Regen zu stehen? Wie doof sind eigentlich Deutschlehrer? Wie isst man unter Wasser Schokolade?
Ganz normal ist das alles nicht. Aber was ist heute schon noch normal – sogar an der Tankstelle gibt es nur noch Super.

Ein Kopf verpflichtet uns zu nichts

Gedichte, 2008
Lektora, ISBN: 978-3-938470-20-6
174 Seiten, €12,80

Das erste Buch vom Sprachakrobaten Sebastian 23 ist eine Mixtur aus Gedichten, kurzen Geschichten und Dialogsequenzen, in denen sich der erfolgreiche Slam Poet und frühere Philosophie-Student mit dem ganz normalen Wahnsinn menschlichen Daseins befasst.
Wer sich schon immer gefragt hat, warum man nicht immer lügen kann und wie man am besten einen Nihilisten interviewt, der findet hier befriedigende Antworten. Neben solch elementaren Problemen kommen aber auch Trivialitäten des Alltags nicht zu kurz: Was tun, wenn man sich vor lauter „online sein“ nicht mehr verständlich ausdrücken kann? Was, wenn man meint, im falschen Körper zu stecken – als Pavian?

Veranstaltungen

Lade Karte ...

Sebastian 23 im Lagerhaus

Hinfallen ist wie Anlehnen, nur später. Ein Komiker, ein bekannter Poetry Slammer, ein studierter Philosoph und ein Musiker kommen in eine Bar. Das könnte der Anfang von einem eher mittelmäßigen Witz sein, wenn es sich nicht bei allen vier Personen um Sebastian 23 handeln würde. Und der ist so weit von mittelmäßigen Witzen entfernt wie Wladimir Putin vom Friedensnobelpreis. Also näher dran, als man denkt.

In seinem fünften Soloprogramm „Hinfallen ist wie Anlehnen, nur später“ spielt Sebastian 23 gewohnt gekonnt mit der Sprache, fühlt dem Zeitgeist auf den Zahn und bohrt nach Metaphern bis es knistert. Das bedeutet nichts, klingt aber irgendwie interessant.

Sebastian 23 hat Philosophie studiert und danach sehr viel Freizeit gehabt. Daher wurde er einer der bekanntesten Poetry Slammer Deutschlands und gewann ein paar Kabarettpreise, unter anderem den Prix Pantheon, die St. Ingberter Pfanne und den Cloppenburger Klappklotz.


Tickets für 16 Euro zzgl. Gebühren an allen bekannten VVK-Stellen. Tel. Ticketservice 0421-353637 & 0421-363636; online: www.eventim.de & www.nordwest-ticket.de. Rabatt: 3,- für Schüler und Studenten.

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 14.02.2018
19:00

Ort
Kulturzentrum Lagerhaus

Kategorie(n)