Reiner Kornberger

Geboren 1949 in Mayen (Eifel), Studium der Gallo- und Iberoromanistik sowie der Germanistik. Nach dem Studium Referendariat in Bremen, wo er seit 1976 Spanisch und Französisch an einem Gymnasium unterrichtet. Zahlreiche Arbeiten auf dem Gebiet der Fachdidaktik des Spanischen, Rezensionen und Aufsätze in diversen Zeitschriften und Sammelbänden. 2003 Promotion zum Dr. phil. mit einer Arbeit über „Zion und der Zionismus in der jüdisch-argentinischen Literatur“ .

Sein Spezialgebiet ist die Literatur des südlichen Südamerika (Argentinien, Chile, Paraguay, Uruguay). Auf diesen Bereich bezieht sich auch überwiegend seine Tätigkeit als literarischer Übersetzer.


Bücher

Mestizo - Der Weg des David Schnaiderman

Roman, 2010
Donat Verlag, ISBN: 978-3938275818
221 Seiten, €16,80

Mord auf offener Straße. David Schnaiderman verliert sein Gedächtnis, muss seine Identität (re)- konnstruieren. Ausgangspunkt seiner Suche ist jener mythische Großvater, der aus dem russisch-polnischen Grenzgebiet vor Pogromen nach Argentinien flüchtete. Wie alle Entwurzelten will er sein Erbe als ashkenasischer Jude mit den Impulsen seiner Wahlheimat in Einklang bringen. Der Überlebenskampf der 1930er Jahre bis hin zu Davids Erinnerungen an seine Jugend in von Einwanderern geprägten Vierteln sowie seine aktuellen Recherchen schließen weitere Lücken. Der Struktur des Romans – starker Baum mit Wurzeln, Stamm und Ästen, polyphoner Stimmenchor, unterschiedliche Textformen und Sprachebenen – entspricht die tiefe Verunsicherung der Hauptperson ebenso wie das Streben, zu einem zukunftsträchtigen Selbstverständnis jüdischer Existenz im mestizischen Amerika zu gelangen, ein Ziel, das am Ende in greifbare Nähe rückt. Dem Leser eröffnet sich eine bislang kaum bekannte Facette jüdischen Lebens in einem scheinbar weit entfernten Winkel unseres Globus, wobei die den Text bewegenden Fragen in einer von Migrationen und Vertreibungen geprägten Welt keineswegs exotisch sind. Es handelt sich um einen beeindruckenden und ungewöhnlichen Roman. Trotz der Vielfalt der Ereignisse, der Themen und inhaltlichen Verquickungen stimmen die Gesamtkomposition wie auch die Details der Handlung. Dem Leser geht der Überblick nie verloren, er folgt mit nicht nachlassender Spannung allen Recherchen und Entwicklungen, die durch den Protagonisten, David Schnaiderman, gebündelt werden. Alle Figuren sind lebensprall, sind Charaktere mit ausgeprägter psychischer Differenziertheit. In aller Dramatik und Zuspitzung bleibt das Geschehen absolut glaubwürdig. Dem deutschen Leser stellt sich nach der Lektüre unwillkürlich die Frage, warum es hierzulande keine vergleichbare Beschäftigung mit der Frage nach der jüdischen Identität vor dem Hintergrund der deutschen Geschichte gibt und ob dieses Faktum allein dem Holocaust geschuldet ist oder etwas mit Anpassung bzw. zu großer Anpassung zu tun hat. Aber vielleicht ist man einfach noch nicht so weit, an Tabuisierungen zu rühren, wie es Ricardo Feierstein in seinem Land getan hat.

Autor: Ricardo Feierstein

Lavendelduft

Roman, 2007
Edition 8, ISBN: 978-3859901186
333 Seiten, €21,80

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts verlassen Millionen verelendeter Menschen aus ganz Europa ihre Heimat und versuchen ihr Glück jenseits des Meeres. »Regieren heisst bevölkern«, war damals die Devise der argentinischen Politiker, die über ein fast menschenleeres Land geboten, dessen Grenzen noch nicht festgelegt waren und in dem noch ›wilde‹ Indianergruppen dem ›Fortschritt‹ im Wege standen. In diese noch zu erschaffende Welt kommt auch die junge Modistin Anna, die nach dem Tod ihrer Mutter das von den Russen besetzte Polen verlässt und am Rio de la Plata auf Männerschau geht. Sie trifft auf den forschen General Manuel, der sich in die selbstbewusste Polin mit dem feuerroten Haar verliebt und nicht mehr von ihr loskommt. Doch dass man als Mittellose nicht ohne weiteres in die Kreise der Oligarchie eindringt, muss Anna schmerzhaft erfahren, als ihr Geliebter sich auf Druck der Familie von ihr trennen muss. Mit erheblichen Geldmitteln ausgestattet, wird sie in die Pampa abgeschoben und findet sich in einem gottverlassenen Dorf am Ende einer Bahnlinie als Besitzerin eines riesigen, aber verfallenen Schuppens wieder. Doch Anna hat eine Verwendung für das Gebäude. Tatkräftig geht sie an die Umsetzung ihrer Pläne und schafft eine wahre Sensation in dieser Einöde. Nach Anna, die fast hundertjährig stirbt, wird auch die Enkelin Maria, Mitglied einer Guerillagruppe, Verwendung für ›La Rosada‹ finden. Der Roman ist vor allem die Geschichte von zwei starken Frauen, die unkonventionell die Krisen ihres Lebens meistern, doch sind in ihm verwoben zahlreiche weitere Lebensgeschichten von Menschen an der Zivilisationsgrenze, auch steuert die untergehende indianische Zivilisation in der Gestalt einer alten Magierin eine Prise magischen Realismus bei. Die präzise und doch eminent lyrische Sprache zieht als unaufhaltsamer Erzählstrom den Leser in die Romanwelt hinein und verzaubert ihn. Da geraten auch banale Vorgänge zu reiner Poesie, wenn z.B. Fische entschuppt werden und es heisst: »Sie entfernten die Schuppen, welche die Winde wie silberne Fingernägel über die Ebene verstreuten.« Ein grandioses Romandebut der argentinischen Autorin, die in ihrer Heimat gerade ihren dritten Roman veröffentlicht.

Autorin: Celia Curatella

Yusuf: Un clandestino en busca del paraíso

Geschichte für Spanischlehrende, 2007
Langenscheidt, ISBN: 978-3126069489
72 Seiten, €9,99

Die Flucht eines jungen Marokkaners nach Südspanien seine Träume und sein Alltag als Illegaler. Ein hochaktuelles Thema verpackt in eine spannende Geschichte für leicht fortgeschrittene Spanischlernende.Die Flucht eines jungen Marokkaners nach Südspanien seine Träume und sein Alltag als Illegaler. Ein hochaktuelles Thema verpackt in eine spannende Geschichte für leicht fortgeschrittene Spanischlernende.

Zusammen mit Julio Ardila.

Nachts bin ich dein Pferd

Erotische Geschichten, 2000
Edition 8, ISBN: 978-3-85990-015-8
191 Seiten, €16,50

In dieser Anthologie mit Kurzgeschichten beschreiben je zehn argentinische Autorinnen und Autoren die verschiedenen Variationen von Eros – Begierde und Verlangen, Macht, Machismo, Voyeurismus, Ehealltag, Exil, Repression, Sex und Frust, Machtkampf zwischen den Geschlechtern, erste sexuelle Erfahrungen, Wunsch und Wirklichkeit, Sehnsucht und – Liebe.