Ralph Dohrmann

Foto: Sören Stache

Ralph Dohrmann, 1963 in Bederkesa geboren, wuchs in Bremen auf. Er arbeitete unter anderem als Reiseführer in Mexiko und Guatemala. 1998 veröffentlichte er unter dem Titel „Perros/Hunde. Erzählungen aus Mexiko und einer unglaublichen Wirklichkeit“ seinen ersten Band mit Erzählungen. Für den viel beachteten Roman „Kronhardt“ erhielt er ein Stipendium des Deutschen Literaturfonds e.V. Mit seinem opulenten Romandebüt landete Dohrmann auf der Shortlist zum Leipziger Buchpreis 2013. Sein zweiter Roman „Eine Art Paradies“ erschien 2015 bei Arche. Ralph Dohrmann lebt in der Nähe von Bremen.


Bücher

Eine Art Paradies

Roman, 2015
Arche Literatur Verlag, ISBN: 978-3-7160-2726-4
352 Seiten, €22,99

Er hat weder Handy noch Internet, und am liebsten sitzt er unter der alten Pappel in seinem Garten, lauscht der Natur und ist glücklich. Walter von Quant lebt seit dem frühen Tod seiner Frau Anna zurückgezogen auf dem Land. Das Weltgeschehen interessiert ihn nicht mehr, nur beim Frisör erfährt er ab und zu, was vor sich geht. Terror, Drogen, Fracking, Edward Snowden – irre und unheimlich kommt ihm vor, was er liest. Einmal im Jahr, an Annas Geburtstag, fährt er in die Stadt, um Freunde von früher zu treffen. Als er diesmal unterwegs ist, hilft er einer Frau, die im Regen gestürzt ist. Diese flüchtige Begegnung löst etwas in ihm aus, und als die Freunde davon hören, geben sie spontan eine Kontaktanzeige im Internet auf. Jemand antwortet tatsächlich – doch am Treffpunkt erscheint nicht die Frau aus dem Regen. Eine Geschichte über das unsichtbare Wirken der digitalen Welt und von ihrer Macht über das individuelle Leben.

Kronhardt

Roman, 2012
Ullstein Verlag, Berlin, ISBN: 9783550088780
928 Seiten, €24,99

In der Maschinenstickerei Kronhardt&Sohn rattern nach dem Krieg die Maschinen, als wäre nichts gewesen. Willem, einziges Kind der Firmenerbin, wächst unter der strengen Kontrolle von Mutter und Stiefvater auf. Früh geht er auf Distanz, sucht seine Freiheit auf ausgedehnten Ausflügen in die Natur und in der Begegnung mit ganz unterschiedlichen Menschen. In bewegenden Bildern und einprägsamer Sprache erzählt dieser große deutsche Entwicklungsroman über sechzig Jahre Leben in der Bundesrepublik.