Michael Hesseler

Foto: Privat

„…- Danach sind Sie nicht gefragt. Wovon erhalten Sie sich und wie ernähren Sie sich?
Als freier Schriftsteller von der Literatur. Sie erhält mich, aber ernährt mich nicht.
– Ihr Geburtsland? Ihre Nationalität?
Meine Heimat ist die deutsche Sprache. Zuständig bin ich überall, staatenlos im Nirgendwo.
– Ihre Papiere?
Mein Einreisegesuch ins Reich der Phantasie. Über die Bewilligung wird erst nach meinem Abgang aus dem Dasein entschieden werden…
– Warten Sie, bis Sie berufen werden…
Ich warte. Ich schreibe. Amen.“
Walter Mehring, Staatenlos im Nirgendwo. Die Gedichte, Lieder und Chansons 1933-1974, UllsteinWerkausgaben, Frf. A.M. 1984, aus Einführung eines Gedichtbandes im Grenzverhör, S. 218.


MICHAEL HESSELER, 1948 in Remagen geboren, lebt mit seiner Frau Elke in Bremen-Vegesack. Er ist promovierter Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler, Unternehmensberater, Trainer, Sachbuchautor, Publizist, Lektor und Schriftsteller (u.a. Mitglied des Verbandes deutscher Schriftsteller (VS), des Literaturhauses Bremen, des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB), und des Bundesverbandes für Ethik, BVE).

Kontakt: michaelhesslerhb@gmail.com
(siehe auch XING-Profil)


Veröffentlichungen (Auswahl):

Seit 1979 hat er zahlreiche Beiträge in renommierten Fachzeitschriften und Sachbücher veröffentlicht (z.B. bei Vahlen zum „Projektmanagement“ und de Gruyter/Oldenbourg zu „Unternehmensethik und Consulting“, siehe www.on-circle.com). Obwohl er seit der Schulzeit schreibt, hat er erst seit 2005 literarische Beiträge, einzelne Gedichte, Erzählungen und Kurzgeschichten veröffentlicht. Der Band Der hustende Fisch. Chinesische Geschichten für den Alltag ist 2014 in neuer Auflage erschienen (in der Edition Octopus des Verlagshauses Monsenstein & Vannerdat in Münster, als Print und eBook, www.mv-buchhandel.de; siehe aber schon die Lesung im WDR 1972, damals gab es nur 45 Geschichten). In der Buchhandlung Franz Leuwer hat er daraus im Rahmen des Bremer Literaturkontors gelesen (als Buchtipp, Einführung: Wolfgang Schlott, Präsident des Exil-PEN). Zuletzt haben die Neue Sirene. Wegweisende Literatur der Gegenwart seine Erzählung „Die unglaubliche Geschichte eines Weltreisenden“ im Oktober 2014 sowie IGdA-aktuell. Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik seine Erzählung „Indis Abenteuerreise“ (Ausgabe 1-2/2014) veröffentlicht. 21 Gedichte sind in Frank u.a., Abendsegel (Dorante Edition, Berlin 2014, S. 90-114), die Erzählung „Nights In Black Satin“ in Posth u.a., Meere, Flüsse, Seen (Dorante Edition, Berlin 2015) erschienen. Ein Essay über Literatur ist dort im Band Chwalek u.a., „Zeiten, Literatur und Zukunft…“, S. 23-41) veröffentlicht. Die Manuskripte der Erzählung Der Phantast aus Pflaumenheim und des Gedichtbands Blockland-Symphonie. Gedichte über das Innenleben der Außenwelt liegen vor.

http://www.michaeljosefhesselerautor.com /


Bücher

Der hustende Fisch

Geschichten, 3. Auflage 2014
Monsenstein und Vannerdat, ISBN: 978-3-95645-238-3
328 Seiten, €17,30

„Der hustende Fisch“ ist eine Sammlung von 155 chinesischen Geschichten für den Alltag (sie erscheinen auch als eBook). In der Mentalität des alten China – beispielsweise Tiermetaphern – verankert, erzählen sie das Leben der Menschen im Reich der Mitte mit surrealer Phantasie nach. Mit Hilfe dieses entfremdenden Kunstmittels versucht der Autor, das moralische Verhalten in der modernen westlichen Gesellschaft subtil und hintergründig zu entlarven: Vor allem in den Beziehungen zwischen der kleinen Gruppe von Störchen oben (Autoritätspersonen, Herren, Herrschaften, Staatsbeamten, Verwaltungsleuten) und der großen Gruppe der Frösche unten (der ‚Untertanen‘). Die chinesischen Namen hat der Autor erfunden. Wären es echte und würden diese in der richtigen Tonhöhe gesprochen, könnte beispielsweise ein hoher Amtsträger „Freund der Schildkröte“ (Kuei-peng), ein kaiserlicher Kanzler „weicher Kürbis“ (Kua-jou) und ein Kaiser „faule Socke“ (Wan-lan) heißen. Die ‚Poesie‘ der „chinesischen Geschichten“ scheint eine sanftere Luft zu atmen. Sie entführen den arg gebeutelten postmodernen Zeitgenossen in eine geheimnisvolle Gegenwelt zur digitalen Hektik und zum Infotainment des 21. Jahrhunderts. Den mächtigen Störchen dürften die Geschichten auch nicht im chinesischen Jahr des Pferdes (2014) als seelischer Balsam dienen. Sie halten sich für zu wichtig, und es fehlt ihnen die notwendige Moral, Humor und heitere Gelassenheit.

Unternehmensberatung und Unternehmensethik

Sachbuch, 2011
Oldenbourg Wissenschaftsverlag, ISBN: 978-3-486-58689-3
320 Seiten, €39,80

Ein umsetzbares Konzept zur Bewertung und Steuerung professioneller und berufsethisch verantwortbarer Unternehmensberatungsprojekte in der freien Wirtschaft.
Das Buch erarbeitet auf Grundlage der sorgfältigen Auswertung theoretisch-empirischer Erkenntnisse und praktischer Erfahrungen zur Thematik ein umsetzbares Konzept zur Bewertung und Steuerung professioneller und berufsethisch verantwortbarer Unternehmensberatungsprojekte in der freien Wirtschaft. Dabei widmet sich das Buch auch der bis heute fast völlig vernachlässigten Beratung von kleinen und mittleren Unternehmen mit ihren besonderen quantitativen und qualitativen Merkmalen. Besonderes Augenmerk wird dabei der Zusammenarbeit und Kommunikation zwischen Beratern und Klienten in Beratungsprojekten unter dem Blickwinkel einer vertrauensvollen Geschäftsbeziehung gewidmet, die nicht nur in professioneller Hinsicht erfolgsbestimmend ist, sondern auch aus der Sicht ethischer Verantwortung für die Folgen moralisch anfällig. Daraus ergeben sich moralisch relevante Konfliktzonen, die gerade angesichts eines fehlenden rechtlichen Schutzes des Berufs „Unternehmensberater“ verbindlich gelöst werden müssen.

Projektmanagement

Wissensbausteine für die erfolgreiche Projektarbeit, 2007
Verlag Franz Vahlen, ISBN: 978-3-8006-3320-3
307 Seiten, €48,00

Privatwirtschaftliche und öffentliche Organisationen sehen sich zunehmend mit neuen Anforderungen der Leistungserstellung konfrontiert. Voraussetzung hierfür sind professionelles Projektmanagement und professionelle Zusammenarbeit im Projektteam. Das Buch greift insbesondere den Bedarf an Projektmanagementwissen in kleinen und mittleren Unternehmen auf und entwickelt vor dem Hintergrund der häufig vernachlässigten Wirtschaftlichkeit Lösungsvorschläge in Form der Hilfe zur Selbsthilfe. Der Leser kann dabei aus einem vollständigen Pool an Fach- und Methodenwissen schöpfen und daraus seinen Bedarf an Know-how kreieren. Mit zahlreichen Fallbeispielen, Arbeitshilfen und zusammenfassenden To-Do-Listen orientiert sich das Werk an den tatsächlichen Bedürfnissen der Praxis.

Die indische Braut

Erzählungen, 2007
Engelsdorfer Verlag, ISBN: 978-3867036597
347 Seiten, €16,00

Erleben Sie mit uns, welche faulen Ausreden der italienische Vater fabriziert und welche Hindernisse eine indische Braut zu überwinden hat. Treffen Sie eine Frau, die sich sagt: „Verheiratet, na und?“ Hören Sie, warum sie ihre riskante Freundschaft zu einem Mann praktisch findet. Eine andere Geschichte berichtet vom Leuchtturm, dem Wärterleben und dem Meer. Sehen Sie einem Skifahrer zu, wie er etwas ins Rollen bringt, das so gar nicht aus Schnee besteht. Versetzen Sie sich in die Lage eines ehemaligen DDR-Grenzsoldaten, der sich an Befehle gehalten hat und nun daran zerbricht. Eine Erzählung über den Libanonkrieg 2006 findet sich im Band. Von etlichen Begegnungen zwischen Schriftstellern ist die Rede.