Martina Burandt

„Wir sind aus solchem Stoff wie Träume sind, und unser kleines Leben ist von einem Schlaf umringt.“ Prospero in William Shakespeares “Der Sturm”
Foto: Privat

Martina Burandt, geboren am 4. Mai 1960 in Duisburg-Rheinhausen, aufgewachsen im linksrheinischen Krefeld; lebt seit 1989 in Bremen: verheiratet, zwei Töchter, ein großer schwarzer Hund.

* 1988: Abschluss des Studiums der Pädagogik/MA (Nebenfächern Publizistik und Sportwissenschaften) an der Georg-August-Universität Göttingen.
* 1988-1997: Mitarbeit bei der Max und Moritz-Bühne (gegründet 1928), in den Bereichen Darstellung, Regie, Dramaturgie, Öffentlichkeitsarbeit und Organisation. (1. und 2. Preis beim Bremer Kinder- und Jugendtheaterfestival 1994)
* 1989-1990: Redaktionsvolontariat, seitdem freiberufliche journalistische Arbeit in den Themenbereichen Sozialpolitik, Kultur, Portrait für verschiedene regionale und überregionale Zeitungen und Zeitschriften wie beispielsweise TAZ, Frankfurter Rundschau, Diabolo-OL, EMMA, M-Menschen machen Medien/Verdi, Weser Kurier, Stimme – Zeitschrift des Dachverbandes für Ausländerkultur, Bremen und zeitweise für Radio Bremen („Bücherjournal“ und „Daheim in der Fremde“).
* 1991: Mitbegründung des ID: Informationsdienst Netzwerk Alternative Publizistik e. V., Zweigstelle Bremen.
* Seit 2003: freie Autorinnentätigkeit
* Seit 2012: Mitglied im Verband deutscher Schriftsteller und im Bremer Literaturkontor
* Seit 2012: Ausübung des japanischen Ausdruckstanzes Butoh und Beschäftigung mit seiner Wirkung auf den Ausdruck innerhalb der bildenden Kunst
* April/Mai 2015: Ausstellung (und Lesung) „Wenn im Schlafe Schafe blöken… aber sinnvoll ist es nicht.“ In der Galerie am schwarzen meer und raum2, Bremen

Literarische Arbeit:
* seit 2004: Die Organisation und Durchführung sowie Teilnahme an jährlich 1-3 Leseprojekten in Bremen, v.a. in Zusammenarbeit mit Ursula Pickener, mit der sie 2006 die Gruppe „Wortpilotinnen“ gründete. Diverse Lesungen mit der Gruppe „Die Wortpilotinnen“ im Raum Bremen seit 2009.
* 2011 und 2012: u.a. Teilnahme am Bremer Lyrikprojekt „zwiesprache lyrik“
* seit 2012: Lyriklotsin bei „zwiesprache lyrik“
* 2012 und 2013: Teilnahme als Autorin mit Lesungen auf den Niedersächsischen Literaturtagen vom Verband deutscher Schriftsteller in Georgsmarienhütte und Braunschweig (Worte gegen Rechts)
* Oktober 2013: Teilnahme an der Lesung zur Buchvorstellung „Mit Sprache über Sprache“ (s.u.) auf der Frankfurter Buchmesse

Autorentätigkeit im Bereich Kinder- und Jugendtheater:
* Mitarbeit an der Verfassung von Theaterstücken für die Max und Moritz-Bühne, u.a. Bühnenfassungen von „Der kleine Prinz“, „Die Schneekönigin“ und „Der Froschkönig“, die im Zeitraum von 1988-1996 auf unterschiedlichen Bühnen in ganz Deutschland aufgeführt wurden.
* 2008 und 2009: eigenständige Realisierung von schulischen Bühnenprojekten; 2008: „Die Mondtücher“ nach F.K. Wächter; 2009: mit Förderung der swb-Bildungsinitiative für das altersübergreifende Theaterprojekt „Ein Sommernachts-Alp-Traum“, Text: Martina Burandt, frei nach W. Shakespeare, uraufgeführt im Sommer 2009 mit SchülerInnen im Alter von 10 bis 17 Jahren im Alten Gymnasium, Bremen.

Literarische Veröffentlichungen (Lyrik und Prosa) in:
1)
Von Bruchpiloten und anderen Helden, Anthologie, Lyrik und Prosa, MontAurum Verlag, Bremen, 2004

2) Wasser und Salz, Lyrikanthologie, HW-Verlag, Dorsten, 2004

3) Bremer Texte 1, Anthologie, Edition Temmen, Bremen, 2004

4) Bremer Texte 2, Anthologie,  Edition Temmen, Bremen, 2005

5) „Früher war alles viel besser…? Teil 3, Hrsg. J. Stiel, K. Pütz, Aachen 2012 (2 Prosatexte)

6.) „Mit Sprache über Sprache“ – Beiträge zum Landschreiber Wettbewerb, Leipzig 2013; Hrsg. Klaus Siewert, Jochen P. Becker; Verlag auf der Warft in Verbindung mit der Gesellschaft für deutsche Sprache, Münster 2013 (4 Gedichte)

Journalistische Veröffentlichungen:
In Print (und Radio) seit 1989 bis heute

http://www.martinaburandt.de/


Bücher

Von Bruchpiloten und anderen Helden

Anthologie der Gruppe WORTPILOTEN, 2004
MontAurum Verlag, Bremen, ISBN: 3-937729-01-1
172 Seiten, €15,00

Hrsg.: Stephanie Bergold

Wieso ist ein Bruchpilot ein Held?
14 Autorinnen und Autoren gehen dieser Frage nach – sei es mit nur wenigen Worten in kurzen Gedichten, in ausführlichen Schilderungen der Gedanken eines Menschen oder in kleinen Anekdoten über die Heimtücken des Alltags und deren Meisterung. Die Texte dieses Buches geben vielfältige Einblicke in das ganz normale menschliche Heldendasein: in Beziehungen, im Beruf, im täglichen Leben oder in der Phantasie.

Veranstaltungen

Lade Karte ...

Martina Burandt: „Der Wolf ist tot“

 

Foto: privat

Lyriklesung zur Finissage der gleichnamigen Ausstellung von Martina Burandt und Rainer Kosubek.

Martina Burandt, geboren am 4. Mai 1960 in Duisburg-Rheinhausen, aufgewachsen im linksrheinischen Krefeld; lebt seit 1989 in Bremen: verheiratet, zwei Töchter, ein großer schwarzer Hund. Veröffentlichungen von Lyrik und im Bereich Kinder- und Jugendtheater.

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 05.05.2018
15:30

Ort
Kleine Galerie

Kategorie(n)